VG-Wort Pixel

Mutmaßlicher Prozessbetrug im Fall Leo Kirch Verfahren gegen Deutsche-Bank-Chef Fitschen beginnt


Haben Deutsche-Bank-Chef Jürgen Fitschen und seine Vorgänger Josef Ackermann und Rolf Breuer im Fall Leo Kirch absichtlich falsch vor Gericht ausgesagt? Ab morgen stehen die Bankmanager vor Gericht.

Der Ko-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, muss sich ab Dienstag wegen versuchten Prozessbetrugs in einem besonders schweren Fall vor dem Landgericht München I verantworten. Fitschen ist zusammen mit den ehemaligen Deutsche-Bank-Chefs Rolf Breuer und Josef Ackermann sowie zwei Ex-Vorständen des Kreditinstituts angeklagt.

Die Vorwürfe beziehen sich auf einen Zivilprozess um die Pleite des mittlerweile verstorbenen Medienmoguls Leo Kirch. In diesem Verfahren sollen die Angeklagten mit absichtlichen Falschaussagen vergeblich versucht haben, ein Scheitern von Kirchs Klage zu erreichen. Fitschen erklärte im Vorfeld, er halte sich für unschuldig. Bislang ist vorgesehen, dass in dem Fall bis September verhandelt werden soll.

ono/AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker