VG-Wort Pixel

Legendärer Physiker Drei Millionen Euro: Einstein-Manuskript zur Relativitätstheorie unterm Hammer

Sehen Sie im Video: Drei Millionen Euro – Einstein-Manuskript zur Relativitätstheorie unterm Hammer.




Ein von dem legendären Physiker Albert Einstein mitverfasstes Manuskript, das die Entstehung der allgemeinen Relativitätstheorie, eine seiner bedeutendsten Entdeckungen, beschreibt, sollte am Dienstag in Paris versteigert werden. Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie ist die zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelte klassische Theorie der Gravitation. Einstein erkannte, dass Gravitation von Masse und Energie hervorgerufen und als Krümmung der Raumzeit erfahrbar wird. Das von Einstein und seinem Kollegen und Freund, dem Schweizer Physiker Michele Besso, erstellte Dokument hat nach Angaben des Auktionshauses Christie's einen geschätzten Wert von 2 bis 3 Millionen Euro, wie Vincent Belloy, sagt, Experte für Bücher und Manuskripte bei Christie´s. "Dieses Arbeitsdokument spiegelt die Arbeit der beiden Forscher wider, die wirklich zusammengearbeitet haben, in einem wetteifernden Geist, manchmal sogar in Symbiose. Es ist ein Manuskript, an dem sie zwischen 1913 und 1914 gearbeitet haben. Arbeitsunterlagen Einsteins von vor dem Jahr 1919 sind äußerst selten. Einstein ist jemand, der nur sehr wenige Notizen gemacht hat. Allein die Tatsache, dass das Manuskript überlebt hat und den Weg zu uns gefunden hat, macht es schon absolut außergewöhnlich." Zugleich, sagt der Experte, zeige dieses Manuskript Einstein auch als suchenden und fehlbaren Menschen und nicht als absolutes Genie: "Was mich bei der Lektüre dieses Manuskripts besonders berührt, ist, dass wir diese Art von unfehlbarem Bild von Einstein als einem absoluten Genie haben könnten, das von der ersten Berechnung an die richtige Gleichung findet. Dieses Manuskript zeigt, dass Einstein intelligent war, aber er war ein Wissenschaftler wie jeder andere auch, und wie jeder andere Wissenschaftler durchläuft er Phasen des Zweifels, der Hypothesen, die bestätigt werden oder auch nicht, durch Überprüfung, durch Fehler. Einstein macht in diesem Manuskript Fehler, und das macht es meiner Meinung nach in gewisser Weise noch größer, denn wir sehen die Beharrlichkeit, den Gedanken, der im Entstehen begriffen war, der korrigiert und umgelenkt wird." Das 54-seitige Dokument, das als "Einstein-Besso-Manuskript" bezeichnet wird, ist eines von zwei erhaltenen Arbeitsdokumenten, die die Geburt von Einsteins Theorie festhalten. Das andere sind Einsteins Notizen, die im Archiv der Universität Jerusalem aufbewahrt werden.
Mehr
Das vom berühmten Physiker Albert Einstein und seinem Schweizer Kollegen und Freund Michele Besso erstellte Dokument hat nach Angaben des Auktionshauses Christie's einen geschätzten Wert von rund 2 bis 3 Millionen Euro.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker