HOME

FIRMENNEWS: Postbank legt Rekordergebnis vor

Die Deutsche Postbank AG hat 2001 mit einem Vorsteuerergebnis von 343 Millionen Euro das beste Geschäftsergebnis ihres siebenjährigen Bestehens als Aktiengesellschaft erzielt.

Wie das in Frankfurt am Main mitteilte, wurde gegenüber dem Vorjahr ein Zuwachs von fast 47 Prozent verzeichnet. Das gesamte Spar- und Investmentfondsvolumen erreichte 35,8 Milliarden Euro nach 34,5 Milliarden Euro im Jahr 2000. Vorstandschef Wulf von Schimmelmann wies darauf hin, dass die Postbank nicht nur das Rekordergebnis des Vorjahres, sondern auch die meisten der selbstgesteckten Ziele übertroffen hat. Der Kurs der Postbank stimmt, betonte er. Nach den ersten beiden Monaten befindet sich die Postbank im Geschäftsjahr 2002 voll im Plan. In diesem Jahr soll das Ergebnis erneut gesteigert werden.

Im vergangenen Jahr verbesserten sich die Erträge des Postbank-Konzerns um 60 Millionen auf 2,166 Milliarden Euro. Der Zinsüberschuss lag den Angaben zufolge mit gut 1,6 Milliarden Euro nahezu auf dem Vorjahresniveau. Der Provisionsüberschuss verringerte sich vor allem wegen der Börsenflaute um neun Prozent auf 408 Millionen Euro. Das Handelsergebnis stieg von fünf auf 56 Millionen Euro.

Zwar hat sich die Postbank mit ihrer Wertpapiermarke Easytrade nicht den Turbulenzen an den Märkten entziehen können, doch wurde mit 280.000 Kunden im ersten vollen Geschäftsjahr das Niveau gut gehalten, hieß es. Als besonders erfreulich wertete von Schimmelmann den Anstieg des bilanzwirksamen Sparvolumens um 4,5 Prozent auf 32,4 Milliarden Euro: »Ein Erfolg, der mich besonders freut. Das von den einigen Banken totgesagte Sparen ist quicklebendig.«

Im vergangenen Jahr gewann die Postbank nach eigenen Angaben fast 120.000 Girokonten hinzu. Damit wurde diese Zahl im zweiten Jahr hintereinander deutlich gesteigert. Ehrgeizige Ziele hat sich die Postbank beim Firmenkundengeschäft gesetzt, angestrebt wird den Angaben zufolge ein überdurchschnittliches Wachstum als spezialisierte Firmenkundenbank.