HOME

Gastronomie: McDonald's setzt auf neues Burger-Rezept

Die weltgrößte Schnellrestaurant-Kette McDonald's will angeblich die Rezeptur seiner Hamburger ändern. Der Konzern hofft dadurch seinen Umsatz zu steigern.

Darüber hinaus will McDonald's ab dem Frühjahr 2003 neue Sandwiches anbieten und sein in den USA angebotenes "Dollar-Menü" beibehalten, hieß es in einem Bericht, der sich auf ein Schreiben von McDonald's USA-Präsident Mike Roberts an Franchisenehmer bezieht. Ein beträchtlicher Teil des für 2003 geplanten Werbevolumens soll für das "Dollar-Menü" aufgewendet werden. Das Menü für nur einen Dollar hat dem Bericht zufolge einen Preiskrieg entfacht und die gesamte Branche in den USA unter Druck gesetzt.

Tun alles für das Geschäft

Ein McDonald's-Sprecher wollte den Inhalt des Schreibens an die Franchisenehmer nicht bestätigen. "McDonald's hat einen aggressiven Aktionsplan. Auch wenn wir zu internen Firmen-Dokumenten nicht Stellung nehmen, ist es fair zu sagen, dass McDonald's sich um den Sieg in einem wettbewerbsintensiven Markt bemüht. Das Unternehmen tut alles, um das Geschäft voran zu bringen zum Nutzen unserer Kunden, Aktionäre und McDonald's-Beschäftigten. Wir sehen die Zukunft sehr optimistisch", sagte der Sprecher.

Erster Quartalsverlust der Geschichte

In der vergangenen Woche hatte das Unternehmen wegen rückläufiger Umsätze den ersten Quartalsverlust in seiner Geschichte angekündigt. Zudem will McDonald's Restaurants schließen, sich aus einzelnen Ländern zurückziehen und Arbeitsplätze abbauen. Vor Berücksichtigung von Wechselkursen sei der Umsatz im vierten Quartal in den seit mindestens 13 Monaten bestehenden Restaurants um 1,6 Prozent gesunken, hatte der Konzern mitgeteilt.

Themen in diesem Artikel