HOME

Hamburg: Bürger bremsen Hafen-Seilbahn aus

Das war's dann wohl mit der Seilbahn über dem Hamburger Hafen: Die Bürger von Hamburg-Mitte durften abstimmen und haben sich offenbar mehrheitlich gegen den Luftweg zum anderen Elbufer entschieden.

So stellt sich Stage Entertainment die Seilbahn über dem Hamburger Hafen vor

So stellt sich Stage Entertainment die Seilbahn über dem Hamburger Hafen vor

Eine Seilbahn zu den Musicals am anderen Elbufer? Das klingt für viele Hamburger nicht sehr verlockend. Die Bewohner des Bezirks Hamburg-Mitte durften über die Pläne des Musical-Unternehmens Stage Entertainment und des österreichischen Seilbahn-Betreibers Doppelmayer abstimmen. Jetzt ist der Großteil der 55.000 Stimmen des Bürgerentscheids ausgezählt - und es sieht aus, als würde die umstrittene Seilbahn am Hafen nicht gebaut.

Nach Informationen des St.-Pauli-Blogs des Hamburger Abendblatts hat sich eine deutliche Mehrheit der Wahlberechtigten gegen das Projekt ausgesprochen. "Der Abstand ist nicht mehr einholbar", zitiert das Blatt einen Sprecher der Hamburger Bezirkspolitik. Das offizielle Ergebnis soll im Laufe des Tages bekanntgegeben werden.

"Hamburg verpasst eine Chance"

Die Seilbahn-Befürworter zeigen sich enttäuscht. "Wenn es stimmt, dass die Zahl der Nein-Stimmen weit höher ist als die der Ja-Stimmen, wonach es im Moment aussieht, dann ist unser Projekt leider gescheitert", äußerte Joachim Stratenschulte von der Initiative "Ja zur Seilbahn". "Wir sind traurig, aber wir akzeptieren selbstverständlich das Ergebnis dieses Bürgerentscheids. Wir glauben, dass Hamburg damit eine Chance verpasst."

Die Gegner des Projektes stören sich unter anderem an den riesigen Stützen der Seilbahn, die ihrer Ansicht nach das Erscheinungsbild des Hamburger Hafens stark verändern würden. Sie kritisieren zudem, der Musicalbetreiber, also ein ein privater Investor, würde sich mit dem Projekt für seine Zwecke ein Stück Stadtentwicklung kaufen.

jen
Themen in diesem Artikel