HOME

KarstadtQuelle: Aufsichtsrat stimmt Neuausrichtung zu

Der Aufsichtsrat hat dem Programm zur Neuausrichtung des Unternehmens zugestimmt. Unter anderem wird sich der Konzern von seinen Fachmarktketten trennen, das Thema Entlassungen wurde vorerst ausgeklammert.

Nach Informationen der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" wird sich KarstadtQuelle von seinen Fachmarktketten zurückziehen. Sinn-Leffers, der Modediscounter Wehmeyer, der Schuhanbieter Runners Point und das Spezialgeschäft Golf House stünden zum Verkauf, berichtet das in Essen erscheinende Blatt am Dienstag. Allein auf diesem Wege trenne sich Karstadt von mehreren tausend Mitarbeitern, berichtet die Zeitung. In Medienberichten der vergangene Tage war von der Streichung von bis zu 8500 der insgesamt rund 100 000 Stellen die Rede. Das Unternehmen hatte am Montagabend zwar die Eckpunkte des Sanierungspakets bekannt gegeben, das Thema Arbeitsplätze dabei aber noch ausgeklammert.

Konzentration auf das Kerngeschäft

Das Sanierungskonzept sieht im Wesentlichen die Konzentration auf das Kerngeschäft, die Trennung von Randaktivitäten und die Stärkung von Wachstumsbereichen vor. Die Kosten für die Restrukturierung werden den Angaben zufolge in diesem Jahr 1,4 Milliarden Euro betragen. Zur Stärkung der Eigenkapitalbasis sowie zum Abbau der Nettoverschuldung ist eine Kapitalerhöhung mit einem Emissionsvolumen von 500 Millionen Euro vorgesehen. Bereits im Geschäftsjahr 2005 soll ein deutlich positives Ergebnis vor Steuern und Abschreibungen erreicht werden.

So ist im stationären Einzelhandel eine Konzentration auf die Kernaktivitäten mit einem Umsatz von 4,5 Milliarden Euro geplant. Andere Engagements mit einem Umsatzvolumen von 700 Millionen Euro sollen abgegeben werden. Es werde zudem geprüft, die Immobilienaktivitäten vom Handelsgeschäft abzutrennen und Prozesse auszulagern (Outsourcing). Im Versandhandel steht die Neupositionierung der Marken Quelle und Neckermann sowie die Konzentration auf die Wachstumsbereiche Spezialversand, Ausland und E-Commerce im Vordergrund.

DPA

Themen in diesem Artikel