HOME

Nach stern-Bericht: Mr. Wash muss für Kamera-Überwachung zahlen

Mr. Wash hat in seinen Filialen Mitarbeiter per Webcam überwacht. Knapp ein halbes Jahr, nachdem der stern das aufdeckte, müssen Kameras demontiert werden, das Unternehmen ein Bußgeld zahlen.

Mr. Wash geriet ins Visier der Datenschützer: Kameras in den Waschanlagen und Werkstätten müssen nun abgeschraubt werden

Mr. Wash geriet ins Visier der Datenschützer: Kameras in den Waschanlagen und Werkstätten müssen nun abgeschraubt werden

Die Autowaschkette Mr. Wash hat für Verstöße gegen Datenschutzbestimmungen nun die Quittung bekommen. Der nordrhein-westfälische Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit verhängte ein Bußgeld von 64.000 Euro gegen das Unternehmen. Mehr als 60 Kameras seien beanstandet worden, bestätigte ein Behördensprecher auf Anfrage.

Zoom auf den Arbeitsplatz

Bei Mr. Wash arbeiten rund 800 Menschen in den bundesweit 33 Niederlassungen. Im Februar dieses Jahres hatte der stern berichtet, dass in mindestens 23 Filialen auch außerhalb von sicherheitssensiblen Tankstellenbereichen Webcams montiert waren. Waschstraßen, Ölwechselgruben, Polierstationen – aus der Essener Firmenzentrale ließ sich beinahe jeder Arbeitsplatz heranzoomen.

Eine solche Form der permanenten Arbeitsplatzkontrolle ist ein schwerer Eingriff in das Persönlichkeitsrecht der Betroffenen und nicht erlaubt – egal, ob die Erfassung vorsätzlich erfolgt oder fahrlässig etwa durch eine falsche Ausrichtung der Videosysteme. Daneben seien auch Kundenbereiche von unzulässiger Überwachung betroffen gewesen, so der Datenschutzbeauftragte. Inwieweit einzelne Kameras gezielt nur zur Leistungskontrolle installiert worden seien, habe die Behörde im Nachhinein nicht mehr eindeutig klären können. Mr. Wash hatte die beinahe flächendeckende Kontrolle durch Webcams unter anderem als Instrument zum Erkennen von Staus auf dem Betriebsgelände gerechtfertigt.

Die Missstände sind heute offenbar abgestellt: Über 30 Kameras mussten abgebaut werden – etwa in Bereichen, in denen Mitarbeiter Pause machten. Mr. Wash gibt an, das Bußgeld zu akzeptieren. Eine "verdeckte Mitarbeiterüberwachung" habe es aber nicht gegeben, so die Firma. Mittlerweile sei ein betrieblicher Datenschutzbeauftragter benannt worden.

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(