HOME

Preise: Kaffee wird bald wieder teurer

Vorerst bleiben zwar die Preise auf dem momentanen Tiefststand, werden aber bald wieder anziehen. Der Verband fürchtet Einbußen bei der Qualität.

Kaffee wird in Deutschland voraussichtlich bald wieder teurer. Nach Schätzungen des Deutschen Kaffeeverbandes werden die Preise im neuen Jahr wieder anziehen, nachdem sie im Dezember einen Tiefstand erreichten. "Dieser Preisverfall gefällt uns überhaupt nicht", betonte Verbands-Hauptgeschäftsführer Winfried Tigges. Auf dem internationalen Markt habe sich die Entwicklung bereits umgedreht.

Markenkaffee wird teurer

"Die meisten Markenkaffees sind momentan für 2,30 Euro bis 2,90 Euro pro Pfund zu bekommen", sagte Tigges. Zum Vergleich: Im ersten Halbjahr 2002 kostete das Pfund noch 3,14 Euro, im Vorjahreszeitraum noch 3,28 Euro. Die Tiefstpreise dürften bald ein Ende haben: Allein von Anfang September bis Anfang Dezember stiegen die Rohkaffee-Preise auf dem internationalen Markt um 35 Prozent an. Wann sich die Preissteigerungen auf dem deutschen Markt durchsetzen, ist noch fraglich; Tigges rechnet aber mit ersten Anpassungen zum Beginn des neuen Jahres.

Kostendruck schadet Qualität

Auf Dauer geht der Preisverfall auch zu Lasten der Verbraucher, warnte der Verbandsgeschäftsführer. Wer wie die Kaffeebauern in den armen Ländern seine Produkte zu Tiefstpreisen verkaufen muss spart früher oder später an der Produktion, um überhaupt noch über die Runden zu kommen. Am Ende leidet darunter zwangsläufig die Qualität. "Das ist schon ein großes Problem", betonte Tigges. "Gerade weil wir in Deutschland sehr stolz darauf sind, dass wir qualitativ guten Kaffee handeln." Momentan ist der deutsche Kaffee noch nicht betroffen, weil bei den hier zu Lande üblichen Mischungen leicht eine schlechtere Sorte durch eine andere ersetzt werden kann. "Aber auf Dauer geht das natürlich auch nicht",so Tigges.

Themen in diesem Artikel