HOME

stern-Umfrage: Die Deutschen halten an Energiewende fest

Der Atomausstieg wird für die Deutschen teurer als gedacht. Und trotzdem findet die Mehrheit die Energiewende gut. Sorgen machen die steigende Preise dennoch.

Die große Mehrheit der Deutschen will auch dann beim Atomausstieg festhalten, wenn deswegen die Preise für den Strom steigen sollten. In einer Umfrage für den stern erklärten fast zwei Drittel (64 Prozent), die Energiewende sei richtig, selbst wenn sie teurer als geplant würde. 29 Prozent würden den Ausstieg aus der Atomenergie am liebsten rückgängig machen.

Doch nicht alle können die zu erwartenden Mehrkosten von mitunter 100 Euro pro Haushalt verkraften. Nur knapp die Hälfte der Bürger (47 Prozent) sagt, ihnen werde die höhere Rechnung keine Probleme machen. 36 Prozent sehen "einige Probleme" auf sich zukommen. Und 13 Prozent, vor allem Geringverdiener, fürchten, die höhere Stromrechnung nicht mehr zahlen zu können.

Gespalten sind die Deutschen bei der Frage, ob der Umstieg auf erneuerbare Energien in den nächsten zehn Jahren geschafft werden kann. 49 Prozent sind vom Gelingen überzeugt, 46 Prozent glauben nicht daran.

Unterschiedlich schätzen die Bürger die Kompetenz der Parteien in der Energiepolitik ein. Die Grünen gelten als diejenige Partei, die am ehesten für umweltfreundlich erzeugten Strom sorgen kann. Das erklärten in der stern-Umfrage 31 Prozent der Befragten. 16 Prozent nannten die Union, 9 Prozent die SPD. Wenn jedoch gefragt wird, welche Partei am ehesten dafür sorgen kann, dass es auch in Zukunft genügend und bezahlbare Energie gibt, liegt die Union mit 21 Prozent an erster Stelle. 16 Prozent trauen dies der SPD zu und lediglich 10 Prozent den Grünen.

Für die Erhebung hat das Institut Forsa im Auftrag des stern 1002 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger am 18. und 19. Oktober 2012 befragt.

mw / print
Themen in diesem Artikel