HOME

Übernahme: Telecom Italia greift nach Hansenet

Telecom Italia zeigt Interesse an der Übernahme von Hansenet. Das Hamburger Unternehmen ist einer der führenden Regional-Konkurrenten der Deutschen Telekom im Breitbandgeschäft.

Der italienische Telekommunikationskonzern Telecom Italia will den Hamburger Anbieter HanseNet für rund 250 Millionen Euro übernehmen. Vorstandschef Riccardo Ruggiero ist beauftragt, die Kaufverhandlungen mit dem italienischen HanseNet-Mehrheitseigner e.Biscom abzuschließen. Eine Entscheidung gebe es noch nicht, sagte HanseNet-Sprecherin Etta Schulze am Dienstag in Hamburg.

Wie aus dem Halbjahresbericht der Telecom Italia hervorgeht, will das Unternehmen sein Breitband-Geschäft in Europa ausbauen und allein darin bis 2005 rund 500 bis 600 Millionen Euro investieren. In Deutschland sieht sich HanseNet als größter Netz betreibender Breitbandanbieter nach der Deutschen Telekom. Mit mehr als 40 000 DSL-Anschlüssen hat HanseNet nach eigenen Angaben einen Marktanteil von mehr als 30 Prozent.

Hansenet ist ein führender Anbieter auf dem Regionalmarkt

Kommt der Eigentümerwechsel zu Stande, bleibt HanseNet in italienischer Hand. Bisher hielt die Mailänder e.Biscom S.p.A 80 Prozent der Anteile, die Hamburgische Electricitäts-Werke AG (HEW) die restlichen 20 Prozent. e.Biscom werde derzeit die Möglichkeit eingeräumt, die übrigen Anteile zu übernehmen, erläuterte für HEW der Sprecher des Mutterkonzerns Vattenfall Europe, Johannes Altmeppen. Die Verhandlungen zwischen Telecom Italia und e.Biscom sollen sich auf den Erwerb von 100 Prozent beziehen.

Telecom Italia übernimmt mit HanseNet einen führenden Anbieter auf dem regionalen Telekommunikationsmarkt, der 100 Millionen Euro Umsatz in 2003 ansteuert. Telecom Italia verzeichnete im 1. Halbjahr einen Rückgang der Erlöse um 1,1 Prozent auf 14,81 Milliarden Euro. Dagegen legte das Betriebsergebnis um 7,8 Prozent auf fast 3,95 Milliarden Euro zu. Die Schulden von Telecom Italia lagen Ende Juni bei 16,5 Milliarden Euro.

Themen in diesem Artikel