HOME

TELEKOM: Telefonanschlüsse und Kabel teurer

Die Deutsche Telekom plant sowohl eine Erhöhung bei den Kabelgebühren als auch höhere Kosten bei der Neueinrichtung von Telefonanschlüssen.

Die Schulden drücken, das Kabelnetz findet keinen Käufer. In dieser Situation wolle die Telekom die Preise für den Kabelanschluss erhöhen und zusätzliche digitale Programmpakete für ihre Kabelkunden einspeisen, berichtete die »Financial Times Deutschland«ohne Angabe von Quellen. In der Branche werde eine Erhöhung der monatlichen Entgelte von rund zehn Prozent erwartet. Auch Kabelgesellschaften, die Fernsehsignale von der Telekom übernehmen und über ihre Leitungen in Wohnungen übermitteln, sollten höhere Entgelte zahlen.

Die »Bild«-Zeitung berichtete, Kabelkunden sollten künftig monatlich bis zu einem Euro pro Anschluss mehr bezahlen. Hintergrund sei, dass die Telekom beim Verkauf ihres regionalen Kabelgesellschaften einen besseren Preis erzielen wolle, berichteten die Zeitungen. Die derzeitige monatliche Gebühr bezifferte die »Financial Times Deutschland« mit 13,35 Euro beim Einzelnutzervertrag.

Dem »Handelsblatt« (Mittwochausgabe) zufolge will die Telekom ihre Kunden künftig auch bei einem neuen Telefonanschluss stärker zur Kasse bitten. Die Kosten für Einrichtung und Betrieb des Anschlusses sollen umgelegt werden, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Unternehmenskreise. In den Fällen, in denen es keinen Telefonanschluss gebe und der Kunden einen analogen wünsche, wolle sich die Telekom alle Arbeiten, vom Verlegen der Leitung bis zur Telefonsteckdose, zusätzlich zur Pauschalgebühr bezahlen lassen. Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post bestätigte dem Handelsblatt, dass ihr ein entsprechender Antrag der Telekom vorliege, den sie am 2. Oktober im Amtsblatt veröffentlichen werde.