HOME
ICE im Schneegestöber bei München

Immer mehr Bahnkunden fordern Entschädigung

Die Deutsche Bahn muss immer mehr Entschädigungen an ihre Kunden zahlen.

Neuwagen

Bald Sonderzölle?

Bedrohen EU-Autos die Sicherheit der USA?

Bernhard Rohleder

Bitkom-Chef Rohleder

IT-Verband gegen Smartphone-Verbot für Kinder unter 14

Bundesbank: Deutsche Firmen zu wenig auf Brexit vorbereitet

Netzwerkkabel in einem Serverraum

Bericht: Nahles will Internetriesen zum Teilen ihrer Datenbestände zwingen

Hessen fordert neuen Straftatbestand des digitalen Hausfriedensbruchs

Hessen drängt auf neuen Straftatbestand des digitalen Hausfriedensbruchs

Wie in Venezuela - Wenn Deutschland eine Inflationsrate von 1,7 Millionen Prozent hätte, dann ...

Preise steigen immens

Wenn Deutschland eine Inflationsrate wie Venezuela hätte, dann ...

Huawei-Logo

Bericht: Bundesregierung will Huawei-Komponenten im 5G-Netz nicht verbieten

CSU-Chef Markus Söder

CSU-Chef Söder stellt Projekte der großen Koalition unter Vorbehalt

Söder: Grundsteuer-Kompromiss noch nicht zustimmungsfähig

Huawei

Mobilfunkrouter

Netzbetreiber bereiten Huawei-Verzicht in Kernnetzen vor

DKB hat Probleme

Onlinebank

Hotline nicht erreichbar, Konto gesperrt: Die DKB kämpft mit Problemen

Von Katharina Grimm
Billigairline bekommen Probleme

Ryanair, Easyjet und Co. im Aufwind

Immer mehr Passagiere fliegen mit Billigfliegern - das könnte für die Airlines gefährlich werden

Autoabgase

Autoindustrie begrüßt "intensive Debatte" über Feinstaub-Grenzwerte

Hunderttausende neue Anträge auf Rente ab 63

Rentner

Etwas weniger als 2017

Hunderttausende neue Anträge auf Rente ab 63

DIHK: Exorbitante Kosten bei schnellem Kohle-Aus

Debatte um Grenzwerte: Schulze weist Kritik zurück

Braunkohlekraftwerk Jänschwalde

Ringen um beste Exit-Strategie

Kohleausstieg: Wirtschaft zieht rote Linien

Rekordsumme im Länderfinanzausgleich

Einige Pepsiflaschen stehen im Verkaufsregal

Coca-Cola-Konkurrent

Neue Produkte, weniger Zucker: So will Pepsi in Deutschland neu angreifen

Vizekanzler, Finanzminister und stellvertretender SPD-Vorsitzender Olaf Scholz
Reaktionen

K-Frage in der SPD

"Falscher Zeitpunkt, falscher Mann, falsche Methode" – Diskussionen um Scholz' Kanzler-Vorstoß

Von Daniel Wüstenberg
Dorothee Bär und Christian Lindner

Maries Modelcheck

Die Top 5 der Politfluencer

Europäisches Patentamt in München

Studie: Migranten sorgen für Aufschwung bei deutschen Patenten

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.