HOME

Theo Zellner: CSU-Politiker wird neuer Sparkassenchef in Bayern

Theo Zellner wird neuer Chef des Sparkassenverbands Bayern. Der Verbands-Vorstand wählte den 61-Jährigen am Freitag in Landshut als Nachfolger des umstrittenen Siegfried Naser, der mit dem Milliardendebakel bei der Bayerischen Landesbank in Verbindung gebracht wird.

Der CSU-Kommunalpolitiker Theo Zellner wird neuer Präsident des bayerischen Sparkassenverbands. Der 61-Jährige werde den Posten Anfang April antreten, teilte der Verband am Freitag in München mit. Zellner steht seit fast zehn Jahren dem Landkreistag im Freistaat vor. Er übernimmt bei den Sparkassen den Posten des umstrittenen Siegfried Naser, der Ende Februar ausscheidet.

Naser war über viele Jahre Vorsitzender und Vize im Verwaltungsrat der krisengeplagten BayernLB und galt als eine der treibenden Kräfte hinter der folgenschweren Übernahme der österreichischen Bank HGAA. Die Transaktion hat den Steuerzahler bisher 3,7 Milliarden Euro gekostet. Mittlerweile hat Deutschlands zweitgrößte Landesbank die HGAA an die Republik Österreich verschenkt.

Die Sparkassen, früher mit 50 Prozent an der BayernLB beteiligt, spielen dort jetzt nur noch eine Nebenrolle. Ihre Beteiligung beträgt noch sechs Prozent, ihr Einfluss in den Gremien der Bank ist begrenzt. Mit Zellner wird ein Politiker Sparkassen-Präsident, der bisher keine großen Erfahrungen in der Bankenwelt vorweisen kann.

Zellners Wahl war ein Streit mit dem Bayerischen Städtetag vorausgegangen. Der nun gefundene Kompromiss sieht vor, dass er den Posten 2014 abgibt und dann ein Vertreter des Städtetags Sparkassen-Präsident wird.

Reuters/APN / Reuters