HOME

Vertrauen: Aktienkurse für Investoren noch nicht niedrig genug

Gewinnwarnungen sorgen für Pessimismus an der Börse, auch Blue Chips sind im freien Fall. Und niemand will kaufen...

Während die Aktienkurse weiter im freien Fall sind, beschäftigt die Wall Street eine Frage: Sind die Unternehmen heute wirklich so viel weniger wert als noch vor einem Jahr? Sie sind es, wenn der Markt es so will. »Im Moment gibt es einfach keinen Grund zu kaufen«, sagt der Analyst Richard Cripps von Legg Mason in Baltimore. »Auch wenn die Kurse niedrig sind, den Investoren sind sich nicht niedrig genug.«

Misstrauen erfasst Old Economy

Zuerst fielen die Kurse der Internet-Unternehmen, die hohe Schulden und kaum Profite aufweisen konnten. Niemand erwartete jedoch einen so rapiden Fall des sicheren Hafens der Old Economy mit ihren pharmazeutischen Unternehmen, Finanz- und Mischkonzernen. Innerhalb eines Jahres ist der Wert vieler Aktien um die Hälfte gesunken und die Investoren kaufen immer noch nicht. Der Ausverkauf erfasste in diesem Jahr den breiten Markt, als vormals sichere Blue-Chips Gewinnwarnungen herausgaben, Umstrukturierungsmaßnahmen ankündigten und Mitarbeiter entließen. Sie machten die ersten drei Monate des Jahres 2001 zu einem der schlechtesten Quartale an der Wall Street seit Jahrzehnten.

Gewinnwarnung verschlimmern Krise

»Der Pessimismus da draußen ist so dick, man kann ihn mit dem Messer schneiden«, sagte Alan Ackerman, Vizepräsident von Fahnestock & Co. Die Investoren sind besorgt über eine scheinbar nicht enden wollende Reihe von schlechten Nachrichten der großen Namen, wie zum Beispiel American Express und Procter & Gamble. Das Kreditkartenunternehmen gab zu Beginn der Woche eine Gewinnwarnung heraus, während Procter & Gamble im vergangenen Monat ankündigte, fast 10.000 Stellen zu streichen. Einige Investoren sind der Ansicht, dass die immer noch sehr profitablen Konzerne nicht die gleiche Behandlung verdienen wie die Dot-Com-Aktien. Doch der Kurs von American Express fiel innerhalb von sechs Monaten von 63 auf 38 Dollar, ein Verlust von fast 40 Prozent.

Kein Kaufinteresse

»Ich will einfach nicht glauben, dass ein Unternehmen, das Geld verdient, vernichtet werden sollte«, sagt Bill Farmer, ein Steuerberater aus Lexington im US-Staat Kentucky. »Das sind Unternehmen, die auch in 25 Jahren noch da sein werden.« Er investiert sein Geld weiter in eine Reihe von Fonds, darunter auch solche, die sich auf Technologiewerte und Blue Chips konzentrieren. Weit mehr Anleger sind jedoch so erschüttert, dass sie nicht darauf setzen wollen, dass die Kurse nicht noch weiter fallen. Die Investoren kaufen einfach nicht, wenn die Kurse im dreistelligen Bereich fallen, wie am Dienstag, als der Dow Jones um fast 300 Punkte nachgab und der Nasdaq fast 110 Punkte verlor.

Ackerman erklärt, im vergangenen Jahr hätten viele Investoren gekauft, als die Kurse niedrig waren, weil der Markt danach immer kräftig angezogen habe. Bloss funktioniert diese Formel in diesem Jahr nicht mehr. Angesichts des freien Falls der Aktien wollen die Anleger kein Geld mehr investieren. Ackerman sagte weiter, weil Blue Chips und die risikoreicheren Technologieaktien straucheln, »fehlt die Führung und die Ängste nehmen zu«.

Comeback der Tech-Werte prophezeiht

Obwohl kein Sektor gegen den Kursverfall immun scheint, erwarten die Analysten ein Comeback unter Anführung des Technologiesektors. »Diese Aktien sind am meisten gescholten worden und sie werden am deutlichsten zurückkommen«, sagt Arthus Hogan, Analyst bei Jefferies & Co. Die Marktbeobachter warnen jedoch vor zu großen Hoffnungen. Es wird einige Zeit dauern, um nicht nur die Aktienkurse, sondern auch das Vertrauen der Anleger wieder aufzubauen. »Die Botschaft des Marktes ist, dass wir uns möglicherweise auf eine lange Zeit der Einschränkung einstellen müssen«, sagte Hugh Johnson von der First Albany Group.