Windeln, Saft und Apfelmus Discounter läuten nächste Preisschlacht ein


Die deutschen Discounter haben wieder den Rotstift angesetzt. Nach Butter, Zucker und Mehl sind es jetzt Säfte, Apfelmus und Windeln, die stark verbilligt werden.

Im deutschen Lebensmittelhandel läuft die dritte Preissenkungswelle des neuen Jahres. Mehrere Discounter setzten am Donnerstag den Rotstift an. Im Mittelpunkt stehen dabei Premium-Säfte, Apfelmus und Windeln, die unter Eigenmarken der jeweiligen Handelsketten angeboten werden. So senkten Aldi und Penny den Preis für Premium-Direktsaft um 10 Cent beziehungsweise 7 Prozent auf 1,29 Euro je Liter. Apfelmus in der 710-Gramm-Packung wurde von beiden Ketten um 6 Cent beziehungsweise 13 Prozent auf 39 Cent gesenkt.

Nach Einschätzung von Handelsexperten wurden bei diesen neuen Preissenkungen aber keine Rekord-Tiefststände erreicht. Bei Windeln reagieren Händler offenbar auf neue Angebote von Markenherstellern.

Auch Kaufland macht mit

An den Preisen der Discounter orientieren sich erfahrungsgemäß auch die großen Supermarkt-Gruppen im Preiseinstiegsbereich. Zu den Eigenmarken der Supermärkte in den unteren Preislagen gehören "Gut&Günstig" bei Edeka und "ja" bei Rewe. "Wir werden bei vergleichbaren Produkten im Preiseinstiegsbereich die Preissenkungen nachvollziehen", sagte ein Edeka-Sprecher am Donnerstag. Das gelte auch für die Tochter Netto Marken-Discount.

Auch Kaufland zog bei den Preissenkungen mit. Kunden müssten für 16 Discount-Artikel, unter anderem alkoholfreie Getränke, Konserven und Babywindeln, bis zu gut 20 Prozent weniger bezahlen als bisher, teilte die zur Schwarz-Gruppe gehörende Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG in Neckarsulm mit. Der Discounter Lidl, der ebenfalls zur Schwarz-Gruppe gehört, setzt auch den Rotstift an. "Wir senken auch per heute", sagte eine Sprecherin.

Der Discounter Norma gab am Donnerstag ebenfalls eine Reihe von Preissenkungen bekannt: Betroffen seien Artikel aus dem gesamten Sortiment - angefangen von Windeln über Mineralwasser und Erfrischungsgetränke bis hin zu Pfirsichen und CD-Rohlingen.

Die Discounter mit Aldi an der Spitze haben im vergangenen Jahr 12 Preissenkungswellen im deutschen Lebensmittelhandel ausgelöst. Das rief Kritik aus der Landwirtschaft, der Industrie und Politik hervor. Es gab auch erneute Proteste von Milchbauern. Im Herbst 2009 kam es zu Preiserhöhungen bei Butter, Milch und Quark. Doch schon im Februar 2010 senkten die Discounter den Butterpreis wieder. Im Januar 2010 wurden unter anderem Müsli, Pflanzenöle und Erdnuss-Snacks billiger.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker