HOME

Youtube: Nazis raus!

Die sich immer mehr ausbreitende Nazi-Propaganda auf Youtube hat unter jüdischen Organisationen und Politikern in Deutschland eine Welle der Empörung ausgelöst. Im stern.de-Interview kündigt Kay Oberbeck, Sprecher von Google, zu dessen Konzern die US-Videoplattform gehört, eine schnelle Klärung an.

Herr Oberbeck, das Horst-Wessel-Lied im O-Ton, Propagandafilme wie "Jud Süß", ausländerfeindliche Hetze von Jungnazis, SS-Verherrlichung - all dieses und noch viel mehr findet man massenhaft auf Youtube. In Deutschland, aber auch anderswo ist die Empörung groß. Wie werden Sie reagieren?

Youtube ist weltweit bekannt als Entertainmentplattform, die es Menschen ermöglicht, in Form von Videos zu kommunizieren und sich auszudrücken. Die beliebtesten Videos mit jeweils millionenfachen Abrufen zeigen tanzende Menschen, schwimmende Otter, spielende Kinder, Playback singende Jugendliche. Wir distanzieren uns dagegen in aller Entschiedenheit von volksverhetzenden Inhalten auf YouTube. Diese Inhalte sind illegal und verstoßen gegen die Youtube-Richtlinien. Die Plattform wird von den Personen, die derartige Videos hoch laden, missbraucht. Jedes Video, das von den Nutzern als illegal angezeigt wird oder gegen die Richtlinien verstößt, wird von Youtube-Mitarbeitern gesichtet und geprüft. In der Folge werden illegale Videos entfernt, so wie es Youtube bei den berichteten Fällen wie "Jud Süß" bereits gemacht hat. Accounts, von denen mehrfach derartige Inhalte eingestellt werden, werden von Youtube-Mitarbeitern komplett gelöscht. Wir unterstützen staatliche Ermittlungsbehörden wie zum Beispiel die Polizei in derartigen Fällen - wie in der Vergangenheit werden wir das natürlich auch in den nun vorliegenden Fällen machen.

Angesichts der Massen, die es von dem rechtsradikalen Zeug gibt, ist das eine nicht ganz leichte Aufgabe.

Das System der Einbindung der Youtube-Community in das Beschwerdesystem hat sich in der Vergangenheit als sehr wirkungsvoll erwiesen. Nichtsdestotrotz erkennen wir, dass kein System perfekt ist und wir hart daran arbeiten müssen, es noch engmaschiger zu gestalten. So arbeiten wir seit einiger Zeit an einer flankierenden technischen Lösung. Die soll verhindern, dass einmal von Youtube-Mitarbeitern gelöschte Videos gleich wieder hochgeladen werden.

Wie konnte es eigentlich so weit kommen, dass so viel Propaganda über Monate hinweg auf Youtube zu sehen war?

Es ist leider nie vollständig auszuschließen, dass einzelne Personen versuchen, funktionierende Systeme für ihre eigenen Zwecke zu mißbrauchen, gegen klare Regeln zu verstoßen oder gar Gesetze zu brechen. Dass YouTube selbst größtes Interesse hat, illegale, volksverhetzende Videos von der Plattform zu entfernen, ist genauso selbstverständlich wie der Umstand, dass die Beschwerde-Systeme zum Aufdecken solcher Rechtsbrüche zusammen mit den Nutzern weiter verbessert werden müssen. Ein Aspekt ist sicherlich auch darin zu sehen, dass youtube.com eine amerikanische Plattform ist, die nicht in einer deutschen Version vorliegt. Prüfungen hinsichtlich der Illegalität von Videos erfolgen daher auch auf Grundlage der amerikanischen Rechtslegung.

Werden jetzt künftig alle User-Inhalte strenger kontrolliert, bevor sie auf die Plattform kommen?

Die Youtube-Gemeinschaft aus mehreren Millionen Nutzern ist sehr wachsam, wenn es darum geht, solch illegale, volksverhetzende Inhalte von der Plattform fern zu halten. Wir appelieren an die Youtube-Nutzerinnen und -Nutzer, in besonderem Maße auf entsprechende Videos zu achten und über das Youtube-Beschwerdesystem zu melden. Ein Team von Mitarbeitern in Amerika, Europa und Asien sichtet schon jetzt solche Hinweise 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Bei der Prüfung werden die jeweiligen Landesgesetze als Maßstab angelegt wie auch die Youtube-Richtlinien, gegen die eventuell verstoßen wird.

Hat Youtube, dass ja immer als vorbildliche user created and controlled-Plattform galt, damit auch irgendwie seine Unschuld verloren?

Der überwältigende Teil der YouTube-Nutzerschaft hält sich an die klaren Richtlinien zum Einstellen von Videos. Ich bin der festen Überzeugung, dass dies auch weiterhin der Fall bleibt und volksverhetzende Videos gleichzeitig weiter eingedämmt und von der Gemeinschaft geächtet werden.

Interview: Ralf Klassen
Themen in diesem Artikel