HOME

Riester-Rente: Vier Wege in die sichere Rente: 4. Immobilien

Auch ein Eigenheim kann der Altersvorsorge dienen: Steuervorteile und Wertsteigerung machen diese Form der Geldanlage lukrativ, der hohe Sachwert und Inflationsschutz geben Sicherheit.

Produkt:

Das Eigenheim dient der Altersvorsorge, wenn es beim Rentenantritt abbezahlt ist. Dann ist die ersparte Miete eine echte Entlastung des monatlichen Budgets. Auch vermietete Wohnungen und Häuser können einen Teil des Alterseinkommens sichern.

Chance/Risiko:

Der Immobilienkauf auf Kredit ist nichts anderes als ein Sparvertrag. Steuervorteile und Wertsteigerung machen diese Form der Geldanlage lukrativ, der hohe Sachwert und Inflationsschutz geben Sicherheit. Verschlechterte Abschreibungsbedingungen, zuletzt relativ niedrige Inflation und eine schrumpfende Bevölkerung (vor allem in Ostdeutschland) beschränken jedoch das Gewinnpotenzial in den nächsten Jahrzehnten. Nur erstklassige Immobilien in Top-Lagen versprechen noch einen hohen Wertzuwachs.

Vor- und Nachteile:

Der Staat fördert Häuslebauer und -käufer mit der Eigenheimzulage, Wohnungsbauprämien beim Bausparen, zinsgünstigen Krediten der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und mit Öko-Zulagen (z.B. »100.000-Dächer-Programm«). Bei vermieteten Wohnungen können zudem Abschreibungen und Zinsausgaben beim Finanzamt geltend gemacht werden. Beim Immobilienverkauf kann der Wertzuwachs in der Regel steuerfrei kassiert werden. Allerdings können Immobilien nicht so schnell zu Geld gemacht werden wie andere Anlageprodukte. Dafür kann man die »Anlage« sofort nutzen, sprich bewohnen und in Eigenregie gestalten.

Kosten:

Neben Anschaffunskosten (Makler, Notar, Gericht, Kredite) fallen laufende Instandhaltungskosten an.

Riester-Variante:

Die Immobilienanlage wird durch die Rentenreform nicht zusätzlich gefördert. Allerdings können Sparer das auf ihrem Vorsorgekonto angesparte Geld nutzen. Sie nehmen praktisch bei sich selbst einen zinslosen Kredit zwischen 10.000 und 50.000 Euro auf. Das Geld muss bis zum Renteneintritt wieder eingezahlt werden. Die Privatrente fällt bei diesem »Zwischenentnahmemodell« etwas niedriger aus, aber dafür ist die selbst genutzte Immobilie schneller schulden- und ein Teil der Finanzierung zinsfrei.