Woran Sie ein gutes Hemd erkennen

Ob ein Oberhemd seinen Preis wert ist, oder ob man ein überteuertes modisches Teil in Händen hält, lässt sich mithilfe einiger Kriterien beurteilen. Wenn Sie diese beim Einkauf beherzigen, haben Sie bei guter Pflege jahrelang Freude an einem Hemd.

Hemd, Konop, Kragen, Qualität

Es sieht nach einer langen Checkliste aus, ist aber kinderleicht, ein gutes Hemd zu erkennen©

Beachten Sie beim Hemdenkauf folgende Qualitätsmerkmale:
• Investieren lohnt sich: Gute Hemden gibt es ab 50 Euro. Sehr gute sind ab ca. 100 Euro erhältlich.
• Achten Sie auf herausnehmbare Kragenstäbchen und einen verstärkten Kragen.
• Durch eine geteilte Rückenpasse, kann sich das Hemd an unterschiedlich hohe Schultern anpassen.
• Das Muster verläuft selbst an den Übergängen von Ärmel und Schultern ohne Bruch weiter.
• Die Nähte sind tadellos verarbeitet und bestehen aus vielen kleinen Stichen.
• Es wurde nicht am Stoff gespart. Der Rückenteil ist länger als das Vorderteil.
• Ein kleiner Knopf oberhalb der Manschette verhindert das Aufklaffen des Ärmels und macht das Aufrollen leichter.
• Die Hemdenweite wird durch eine Falte am Rücken gesteuert.
• Die Knöpfe sind mit Steg angenäht und verschweißt.
• Die Knopflöcher sind von handgestichelt.
• Das unterste Knopfloch sitzt waagerecht und nicht senkrecht.

Was Sie noch wissen sollten:

Erst nach vier- bis fünfmaligem Waschen hat das Hemd seine spätere Größe erreicht. Beim Kauf sollte Ihr Hemd weder die endgültige Ärmellänge noch Halsweite haben. Gute Hemden haben automatisch etwas Stoffzugabe.

Nehmen Sie zum Hemdenkauf immer ein passendes Jackett mit. Die Gefahr, ein Hemd zu kaufen, das unter den Jackenärmeln verschwindet, ist somit geringer.

Packen Sie auch Ihre Lieblingskrawatte ein. Die Spitzen eines gut geschnittenen Kragens heben sich trotz Krawattenknoten niemals vom Brustkorb ab. Vorausetzung ist natürlich ein richtiger Knoten. Dieser liegt direkt am oberen Kragendreieck. Sind die Kragenschenkel nicht bis zur Neigung ausgefüllt, kaufen Sie das Hemd nicht.

Zwischen Hemdkragen und Reversrand darf kein Stoff zu sehen sein. Die Jacke sollte den Kragen immer etwas bedecken. Achten Sie ebenso auf die Nackenpartie. Dort sollte der Kragen niemals unter der Jacke verschwinden.

 
 
MEHR ZUM THEMA
Kauf- und Pflegetipps fürs Hemd Ignatious Joseph rät ...

Wer sein Oberhemd liebt, der pflegt es. Was Sie dazu tun müssen, verrät Hemdenmacher Ignatious Joseph hier.

 
Fragen zum Kragen? Wissen en detail

Es gibt viele Formen, die ein Hemdkragen haben kann. Hier sehen Sie, welche.

 
Dem Sakko auf den Tritt geschaut Wissen en detail

Wenn Kleinigkeiten den großen Unterschied machen, ist es hilfreich, wenn man ihren Namen kennt. Wir haben genau hingeschaut.

 
 
 
Hemd bügeln Gut geplättet ist halb geglättet

Erst den Ärmel oder erst den Kragen? Wie Sie Ihr Hemd perfekt bügeln, erfahren Sie hier.

 
Jeans kaufen Form und Farbe machen den Mann

Eine Jeans sagt mehr als tausend Worte. Ein Einblick in die Sprache der blauen Hose.