Klobrillen...

Dürfte ich mich selbst als "behindert" bezeichnen?

Da ich nicht perfekt bin, kam ich auf den Gedanken, mich als "behindert" zu sehen.

Ab wann bitte ist man denn behindert?

Ich will ja niemanden beleidigen oder diskriminieren, der wirklich ernsthaft behindert ist.

Ich empfinde es wenn dann eher als diskriminierend, wenn andere darüber entscheiden ob man "behindert" ist.

Darf ich mich also selbst als Behinderten bezeichnen?


  Frage stellen     Frage beantworten  
?
ANTWORTEN (5)
12.02.2013, 15:54 Uhr
 
2G3G

Hier hätte keiner ein Problem damit!

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
 
 
 
Ihr Link-Tipp zum Thema  
Sie kennen spannende Blogs, Foren, Artikel oder Seiten zum Thema der Frage? Dann schlagen Sie uns den Link hier vor. Wir prüfen ihn und werden ihn freischalten. Bitte beachten Sie, dass Links, die Werbung oder Spam beinhalten oder die auf Online-Shop verweisen, abgelehnt werden. Link vorschlagen
 
    Blogs, Artikel, Seiten - schlagen Sie hier passende weiterführende Inhalte zu dieser Frage vor.
 
12.02.2013, 16:04 Uhr
 
starmax

Das weißt nur du selbst. Ich denke, eine Behinderung ist immer dann gegeben,wenn eine - oder mehrere - körperliche oder geistige Funktion graduell vom durchschnitt aller Probanden abweicht. Bei erheblicher und dauerhafter Abweichung wird das eben auch staatlich bezuschußt.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
12.02.2013, 17:18 Uhr
 
ing793

das kommt auf den Kontext an:

- wie Du Dich im privaten Umfeld bezeichnest, geht nur Dich und Deine Freunde/Familie/Bekannten an. Erlaubt ist da, was gefällt und niemandem weh tut.

- gegenüber offiziellen Stellen (Finanzamt, Arbeitgeber etc.) darfst Du das dem Grunde nach nur, wenn der Zustand amtlich festgestellt wurde. Denn hier sind damit bestimmte Vorteile verbunden, die Dir ggfs. nicht zustehen.

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
13.02.2013, 01:17 Uhr
 
Musca

hmmm, ich brauche für 100Meter laufen länger als 10 Sekunden, 1000 meter schwimmen schaffe ich auch nicht unter 15 Minuten, wenn ich nicht aufpasse und hinknalle, so wie gestern, liege ich wegen Schmerzen flach. Die Antwort liegt doch in deiner Frage, ernsthaft Behinderte wissen dies selbst, leiden auch entsprechend darunter. Das geringste Problem ist die Entscheidung darüber

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
13.02.2013, 01:38 Uhr
 
TheView

Es gibt natürlich offizielle Definitionen für Behinderung, siehe unter http://de.wikipedia.org/wiki/Behinderung

Aber warum möchtest du dich denn selber als behindert bezeichenen? Nicht perfekt zu sein, ist ziemlich normal. Jeder hat (mit zunehmendem Alter sowieso) Probleme mit Körper oder Geist. Ich z.B. konnte mir noch nie Namen und Gesichter merken, was manchmal ziemlich peinlich werden kann, bei Freunden und im Beruf. Ich wäre allerdings nie auf die Idee gekommen, mich deswegen als behindert zu bezeichnen. Ich habe im Laufe meines Lebens viel Fantasie entwickelt, um diese Unvollkommenheit meines Verstandes zu überspielen. Ich WILL mich nicht behindern lassen. Warum willst du dich denn als behindert sehen?

Antwort bewerten » rating (0 Bewertungen) Beitrag melden
?
Disclaimer: Leider können wir die eingestellten Fragen und Antworten nicht auf Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit prüfen. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr, insbesondere bei gesundheitlichen, juristischen oder finanziellen Themen. Eine persönliche Untersuchung bzw. Beratung eines zugelassenen Arztes, Anwalts oder anderer ausgebildeter Fachleute können wir nicht ersetzen.
VERWANDTE THEMEN
Noch Fragen? - auf einen Blick