Startseite

Bei Marihuana kennen die Deutschen kein Pardon

Gebt das Hanf frei? Von wegen! Die Deutschen erweisen sich bei der Legalisierung von Marihuana als echte Hardliner. Laut einer stern-Umfrage ist die große Mehrheit gegen eine Dope-Freigabe.

  Eine Liberalisierung der Drogen-Gesetze, wie es der US-Bundesstaat Colorado vorgemacht hat, kommt für zwei Drittel der Deutschen nicht infrage.

Eine Liberalisierung der Drogen-Gesetze, wie es der US-Bundesstaat Colorado vorgemacht hat, kommt für zwei Drittel der Deutschen nicht infrage.

Während im US-Bundesstaat Colorado seit Jahresbeginn Marihuana frei verkauft werden darf, sind die Deutschen strikt gegen eine Aufweichung der bestehenden Gesetze. In einer Umfrage für den stern erklärten fast zwei Drittel (65 Prozent), der Verkauf von Marihuana und Hasch sollte wie bislang verboten bleiben. 29 Prozent würden eine liberale Regelung wie in Colorado begrüßen. 6 Prozent haben keine Meinung.

Für ein Verbot treten mehrheitlich die Anhänger von Union (79 Prozent), SPD (62 Prozent) und der Linken (51 Prozent) ein. Nur die Wähler der Grünen befürworten mehrheitlich eine Freigabe dieser Drogen: 51 Prozent von ihnen fänden das gut, 42 Prozent lehnen dies ab.

In Colorado dürfen seit dem 1. Januar Bürger über 21 Jahre legal Marihuana kaufen und konsumieren. Es ist der erste US-Staat, der den Verkauf zu nicht-medizinischen Zwecken freigegeben hat. Der Westküstenstaat Washington will im Laufe dieses Jahres folgen. In beiden Fällen hatten die Bürger in einem Referendum die Legalisierung durchgesetzt.

Datenbasis: Das Forsa-Institut befragte am 2. und 3. Januar 2014 für den stern 1003 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 3 Prozentpunkten.

mw/print

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools