HOME

Editorial: Klischee-Klumpen im Magen

Liebe stern-Leser! "Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört!" Als Willy Brandt diesen Jubelsatz

Liebe stern-Leser! Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört!“ Als Willy Brandt diesen Jubelsatz einen Tag nach dem Mauerfall vor dem Schöneberger Rathaus ausrief, entsprang dies einer Mischung aus Hoffnung und Gewissheit. Gewachsen ist bislang nur das Gras auf dem 1378 Kilometer langen Todesstreifen. Bis heute ballen sich Vorurteile und Missverständnisse zu einem unver-daulichen Klumpen, der Ossis und Wessis schwer im Magen liegt. Diese lieb gewonnenen Klischees dienten auch als Vorlage für unsere Titelgeschichte. Denkt beispielsweise ein Bayer an einen Ossi, geht die Assoziation so: Steuergeldvernichter, autoritätshörig, unselbstständig, jammert dauernd und kommt nicht aus dem Knick! Denkt ein Dresdener an einen Wessi, kommt dies heraus: Selbstdarsteller, gefühlskalt, Trickser, Alleskönner, erzeugt Wirbel, aber keine Wirkung! An dieser Stelle muss man immer die Reset-Taste drücken und sich darauf besinnen, was die Vereinigung wirklich gebracht hat: Das Ende des Ost-West-Konfliktes, eingeläutet durch die Courage der DDR-Bürger. Die freie Selbstbestimmung für 16 Millionen Menschen. Nicht schlecht. Aber für viele nicht mehr viel wert, wenn sich gerade mal die Hälfte aller Wahlberechtigten dafür interessiert, wer regieren soll? Vor allem wollen die Ossis nicht dauernd in Demut und Dankbarkeit erstarren, wenn ihnen dieser „Befreiten-Status“ (Handball-Star Stefan Kretzschmar, Magdeburg) unter die Nase gehalten wird. Sonntagsredner und Brückenbauer würden jetzt sagen: Da wir ja alle weit gehend denselben Wortschatz benutzen, sollten wir einfach mehr miteinander reden. Das Problem ist nur, dass dadurch die Vorurteile meistens bestätigt werden. Denn wenn Ossis und Wessis das Gleiche sagen, meinen sie noch lange nicht dasselbe. Man benutzt die jeweils andere Seite als Beleg für irgendwelche Fehlentwicklungen und pflegt weiterhin sein Feindbild. Offenbar existiert nach wie vor ein tief greifendes Kommunikationsproblem. Auch das erklärt uns stern-Reporter Holger Witzel, 33, in der Titelgeschichte dieser Ausgabe (Seite 40 in der Printausgabe). In dem Spiegel, den er uns Wessis vorhält, sehen wir gar nicht gut aus. Witzel schreibt seit 1996 für den stern. Er stammt aus Leipzig und lebt dort mit seiner Familie. Gemeinsam mit der Fotografin Ute Mahler, 52, die aus Thüringen stammt, stellte er fest, dass vielen seiner Landsleute, die es inzwischen zu nationalen Berühmtheiten gebracht haben, ihre Andersartigkeit heute bewusster ist als noch vor fünf Jahren. Aber vor allem unter denen, die im Westen leben, gab es auch welche, die nicht zu ihrer Ost-Biografie stehen wollten. Sie hatten Angst, im stern als Ossi geoutet zu werden: „Um Gottes willen, ich hab hier schon so genug Probleme!“ Vielleicht wird Willy Brandt irgendwann Recht behalten. Aber es ist ein Generationenprojekt. Mindestens.

Herzlichst Ihr Andreas Petzold

Themen in diesem Artikel
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg