HOME

Häkelmützen gegen den Krebs: 24-Jährige schenkt kleinen Krebspatienten neue Haare

Als eine Bekannte von Samantha Mutschler an Krebs erkrankt, beschließt sie: Ich will helfen! Seitdem häkelt die US-Amerikanerin außergewöhnliche Kopfbedeckungen für krebskranke Kinder.

Über ihre Organisation "Unraveled" können sich die Krebspatienten die außergewöhnlichen Kopfbedeckungen bestellen. Sie bekommen die Hüte umsonst.

Über ihre Organisation "Unraveled" können sich die Krebspatienten die außergewöhnlichen Kopfbedeckungen bestellen. Sie bekommen die Hüte umsonst.

Lange blonde Locken, rote Wallemähne oder ein frecher Irokesen-Schnitt. Egal, was sich die Kinder auch wünschen, Samantha Mutschler häkelt es. Die 24-jährige US-Amerikanerin gestaltet außergewöhnliche Kopfbedeckungen für krebskranke Kinder und zaubert ihnen trotz ihres schweren Schicksals ein Lächeln aufs Gesicht.

Tyler got his Ninja Turtle hat...

Posted by Unraveled by Samantha Dawn on Friday, 25 April 2014

Auf die Idee gekommen ist Mutschler 2010, als eine Bekannte ihrer Familie mit zwölf Jahren an Knochenkrebs erkrankt. Mutschler will helfen. Sie bringt sich selbst das Häkeln bei und fertigt der Kleinen eine ausgefallene Kopfbedeckung. Heute, gut fünf Jahre später, hat sie die Non-Profit-Organisation Unraveled ins Leben gerufen. Ihre Hüte werden von Menschen in der ganzen Welt bestellt. Besonders beliebt: Figuren aus Disney-Filmen, bei Mädchen vor allem die wunderschönen Wallemähnen der Disney-Prinzessinnen.

Matilda got her Rapunzel wig :)

Posted by Unraveled by Samantha Dawn on Sunday, 23 March 2014

Mehr als 160 dieser außergewöhnlichen Kopfbedeckungen hat Mutschler schon gefertigt – und sie hat noch lange nicht genug: im Gegenteil!

"Mommy I don't like it, I LOVE it!!"..... This is why I do what I do

Posted by Unraveled by Samantha Dawn on Tuesday, 21 October 2014

"Als ich 2008 meinen Abschluss gemacht habe, hatte ich Zukunftsängste, weil ich nicht studieren wollte", schreibt Mutschler auf ihrer Facebook-Seite. "Jetzt weiß ich endlich, was meine Aufgabe ist. Ich werde niemals mehr zweifeln, denn ich bin mir sicher: Jetzt mache ich genau das, wofür Gott mich bestimmt hat."

Für die kleinen Krebspatienten häkelt Mutschler die Mützen umsonst. Ihre Arbeit finanziert sie mit Spenden. "Ich bin immer wieder begeistert von dem Kampfgeist dieser Kinder und ich bin glücklich, dass ich ihr Leben ein bisschen bereichern kann, wenn auch nur für einen Moment", schreibt Mutschler. "Wenn mir jemand vor drei Jahren gesagt hätte, dass ich einmal so etwas machen werden, hätte ich ihn ausgelacht. Ich dachte immer, Häkeln sei ein Rentner-Sport". Zum Glück hat sie ihre Meinung geändert.

as
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity