VG-Wort Pixel

TikTok Keine Genderrollen und Fluchen erlaubt: Paar teilt kontroverse Methoden zur Erziehung seiner acht Kinder

Genderrollen spielen in der Kindererziehung dieses Paars keine Rolle (Symbolbild)
Genderrollen spielen in der Kindererziehung dieses Paars keine Rolle (Symbolbild)
© Getty Images
Ein US-amerikanisches Paar teilt auf TikTok wie es seine Kinder erzieht. Die Methoden sind dabei alles andere als gewöhnlich. 

Den vorherrschenden Geschlechterrollen kann man sich während der Kindererziehung kaum entziehen. Um das zu verstehen, genügt oft ein kurzer Blick in die Kleidungs- und Spielwarenabteilungen für Kinder: Traditionell wird hier in Produkte für Jungs und Mädchen unterschieden – obwohl beide Geschlechter Verwendung dafür finden würden. 

Ein US-amerikanisches Paar möchte seine Kinder nicht mit diesen Rollen erziehen und teilt über seinen TikTok-Kanal seiner Meinung nach "kontroverse" Methoden der Kindererziehung. Die Eltern von acht Kindern bekommen immer wieder Gegenwind von ihren Follower:innen aber auch viel Zuspruch. Betrieben wird der Account von der biologischen Mutter, die sich selbst als non-binär identifiziert und die Pronomen "they/them" verwendet. Ursprünglich war der Account dazu gedacht, die posttraumatische Belastungsstörung des Elternteils zu thematisieren. Hier ist auch toxische Elternschaft ein großes Thema. 

Keine Genderrollen, Fluchen erlaubt 

Im ersten Video erklären die Eltern, was ihre Kinder dürfen. Dazu gehört, dass sie sich Tage von der Schule freinehmen dürfen, wenn es die mentale Gesundheit verlangt, sie dürfen fluchen und werden fern von Genderrollen erzogen. Dabei sei die Genderidentität bei jedem Kind individuell. Sie dürfen sich also entscheiden, wie sich identifizieren.

Außerdem müssten sie sich nicht auf den Schoß des Weihnachtsmanns setzen, müssten niemanden umarmen oder küssen, wenn sie es nicht wollen und auch Noten seien egal: Es zähle mehr, dass sie sich angestrengt und es versucht hätten. Generell dürften sie selbst über ihren Körper entscheiden. Das hätte auch für die Corona-Impfung gegolten, aber alle Kinder hätten sich für eine Spritze entschieden. 

Keine gendertypischen Aktivitäten 

Die User:innen fragen bei den TikTokern nach, wie sie das bewerkstelligen. "Wir machen einfach das, was wir wollen und was uns guttut", erklärten sie. Der Elternteil nahm dann sich selbst als Beispiel und erzählte, dass es in der Garage Bodenbeläge verlege, während der Ehemann in der Küche sei und das Abendessen zubereite. "Tu, was dich glücklich macht, das ist alles, was wirklich zählt."

TikTok: Keine Genderrollen und Fluchen erlaubt: Paar teilt kontroverse Methoden zur Erziehung seiner acht Kinder

Obwohl diese Erziehungsmethoden bei den Follower:innen viele Fragen aufwerfen, sind viele auch davon begeistert. "Das ist nicht kontrovers, es ist einfach der richtige Weg, ein Kind zu erziehen", heißt es unter anderem in den Kommentaren. "Ihr klingt wie wundervolle Eltern" und "ihr seid perfekt" lauten weitere Anmerkungen. Die Eltern entgegnen, dass sie weit weg von "perfekt" seien, "wir versuchen nur unsere Kinder glücklich zu machen." 

Quellen:"The Independent", TikTok


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker