HOME

Facebook-Post einer Mutter: So grausam können Kinder sein – dieses Bild bricht einem das Herz

Mobbing gibt es auch schon unter Sechsjährigen. Die kleine Sophia wurde von ihren Mitschülern so schlimm behandelt, dass sie ernsthaft krank wurde und in eine Klinik musste.

Sophia im Krankenhaus

Das kann Mobbing anrichten: Die sechsjährige Sophia litt so sehr unter ihren Mitschülern, dass sie ins Krankenhaus musste

Das Bild bricht einem das Herz, auch wenn man selbst keine Kinder hat. Ein kleines Mädchen in einem Krankenbett, zusammengekauert und an medizinische Vorrichtungen angeschlossen. Es gibt Fälle, in denen sich ein solches Bild nicht verhindern lässt, weil Gesundheit und Krankheit nicht kontrollierbar sind. Das Herzzerreißende an diesem Fall ist, dass er absolut unnötig ist.

Sophia Golledge, das Mädchen auf dem Bild, ist nämlich im Alter von nur sechs Jahren Opfer von Mobbing geworden. Das gibt es nämlich nicht nur unter Teenagern oder im Berufsleben, sondern auch schon unter Erstklässlern. Und auch dort richtet es Schäden an. Sophia jedenfalls hat so sehr darunter gelitten, dass sie auch körperlich krank geworden ist. Ihre Mutter Carrie Golledge hat das Bild auf Facebook gepostet, um damit ein Zeichen zu setzen – gegen Mobbing und für mehr Menschlichkeit.

Mobbing unter Sechsjährigen

"Das richtet Mobbing an", schreibt Golledge dazu und postet eine Liebeserklärung an ihr Kind, aus der gleichzeitig Wut und Verzweiflung sprechen: "Das ist mein Kind, das aufgehört hat zu essen, sich in den Schlaf geweint hat und so schlimme Angst hatte, dass sie sich 20 Mal in einer Stunde übergeben musste." Sophia sei von ihrer "besten Freundin" so lange geärgert und ausgenutzt worden, bis sie dachte, es sei normal, berichtet ihre Mutter.

Auch die Eltern der Kinder, die sie geärgert hätten, und die Schule seien keine Hilfe gewesen – ganz im Gegenteil. Laut Golledge habe die Schule die Probleme nicht ernstgenommen und sogar Sophia dafür die Schuld gegeben. "Das sind eben Sechsjährige", habe man ihr gesagt. So habe Sophia immer mehr Angst gehabt, überhaupt in die Schule zu gehen, erzählte Carrie Golledge dem "Mirror". Sophia habe "pausenlos geweint", wenn sie nach Hause kam.

Sophia musste sich 20 Mal in der Stunde übergeben

Die psychische Belastung führte bei dem Mädchen auch zu körperlichen Problemen. In den Nächten habe ihre Tochter an Magenproblemen und Übelkeit gelitten, mehrere Male musste sie deshalb ins Krankenhaus eingeliefert werden. "Gegen Ende des Sommers war es so schlimm, dass Sophia für einige Wochen nicht zur Schule gehen konnte, weil sie unter so starker Übelkeit litt. Sie war die ganze Nacht wach und musste sich 20 Mal in einer Stunde übergeben." Hinzu kam hohes Fieber.

Carrie Golledge hat sich entschieden, mit der Geschichte ihrer Tochter an die Öffentlichkeit zu gehen, um auf das Problem aufmerksam zu machen: "Das ist die Geschichte meines Kindes, aber sie ist nur eine von vielen – viel zu vielen!" Der Post wurde auf Facebook bereits fast 280.000 Mal geteilt, viele Nutzer sprechen Mutter und Tochter in den Kommentaren Mut zu. "Ich hatte tausende Nachrichten von Eltern, die sich für meinen Post bedankt haben, weil ihr Kind das gleiche durchmacht", sagte Golledge dem "Mirror". Mittlerweile hat Sophia die Schule gewechselt – in ihrer neuen Klasse wird sie hoffentlich bessere Freunde finden.

Keaton Jones
epp
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity