HOME

Schulanfang: Was schenkt man zur Einschulung? Fünf Geschenkideen für Erstklässler

Bald ist es so weit: Auch in diesem Jahr werden bundesweit hunderttausende Kinder eingeschult. Wenn Sie noch auf der Suche nach einem passenden Präsent sind, haben wir vielleicht das Richtige für Sie.

Zur Einschulung gibt es von den Eltern eine Schultüte

Nützlich, praktisch und lecker: Die Schultüte wird zur Einschulung prall gefüllt

Getty Images

Sie werden so schnell groß! Im Alter von sechs (manchmal auch sieben) Jahren beginnt für alle Kinder der Ernst des Lebens: Bereits kurz nach den Sommerferien werden die Erstklässler an ihren Schulen feierlich in Empfang genommen. Zum Start des neuen Schullebens ist es Tradition, den jungen Schülern eine Schultüte zu überreichen – diese Aufgabe übernehmen in der Regel ihre Eltern. Darin werden allerhand Süßigkeiten wie auch Schulutensilien (u.a. Stifte, Radiergummi, Lineal, Anspitzer) versteckt. Für die anderen Familienmitglieder oder auch Freunde stellt sich die Frage: Was schenkt man zur Einschulung? Wir stellen Ihnen fünf Ideen vor.

Grundschullexikon von A bis Z

Kinder sind von Natur aus wissbegierig – und das ist auch gut so. In der Schule werden sie mit vielen Themen konfrontiert, die neue Interessen wecken werden. Um ihren Wissensdurst zu stillen, bietet sich ein Grundschullexikon an. Darin finden Schüler von der 1. bis zur 4. Klasse alles, was sie für ihre Hausaufgaben benötigen, in Form von Texten, Illustrationen und Fotos. Darüber hinaus enthält das Lexikon Sonderseiten zu den Fächern Deutsch und Mathematik. So macht Lesen Spaß!
Das Lexikon gibt es z.B. hier.

Frühstücksbrett für Erstklässler

In der Schule lernen Kinder lesen, schreiben und rechnen. Damit sie auch zu Hause fleißig üben können, empfehlen wir Ihnen dieses klassische Frühstücksbrettchen aus Buche, auf dem das große Einmaleins eingraviert ist. So haben Schulanfänger die Möglichkeit, das Praktische mit dem Nützlichen zu verbinden – und lernen schon beim Essen auf spielerische Art und Weise, mit Zahlen umzugehen.
Das Brett finden Sie z.B. hier.

FlikFlak: Die Schweizer Kinderuhr

Kennen Sie Flik und Flak? Schon seit 1987 werden die beliebten Kinderuhren hergestellt – und haben seitdem Millionen Kindern dabei geholfen, die Zeit lesen zu lernen. Im Gegensatz zu anderen Herstellern basieren FlikFlak-Uhren auf einem Lernkonzept: Flik ist der blaue Zeiger, er kümmert sich um die Minuten. Mit seiner kleinen Schwester Flak spielt er den ganzen Tag im Uhrzeigersinn fangen, auch wenn er sich nur alle 60 Sekunden einen Schritt in die gleiche Richtung bewegen kann.
Die Uhr für Mädchen bekommen Sie z.B. hier.
Die Uhr für Jungs bekommen Sie z.B. hier.

Erinnerungsalbum zum Schulanfang 

Die meisten Kinder kennen sich vor der Einschulung noch gar nicht und lernen sich in der 1. Klasse richtig kennen. Um ihnen den ersten Kontakt zu erleichtern, bietet sich ein Erinnerungsalbum als Geschenkidee an: Sinn und Zweck ist es, dass Ihr Kind das Buch jedem seiner Mitschüler gibt, die sich auf einer Seite vorstellen – von ihrem Namen über ihr Lieblingsfach bis hin zu Hobbies. Später kann sich Ihr Kind an dem Inhalt erfreuen und neue Freundschaften knüpfen.
Das Buch gibt es z.B. hier.

Schulbeginn mit Astrid Lindgren

Sie sind die Helden unserer Kindheit: Pipi Langstrumpf und Michel aus Lönneberga stammen aus der Feder Astrid Lindgrens. Obwohl die Geschichten der beiden Hauptfiguren schon Mitte des 20. Jahrhunderts aufgeschrieben wurden, zählen sie noch heute zu den beliebtesten Kindererzählungen. Vor allem die Filme sind besonders unterhaltsam. In dieser DVD werden gleich drei Abenteuer zum Schulbeginn vereint: "Als Michel in die Schule kam", "Pippi lernt Plutimikation" und "Peter & Petra (Teil 1 & 2)".
Die DVD finden Sie z.B. hier.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

ast

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(