HOME

PLAYMATE-PUPPEN: Bunnys sind zum Spielen da

Der Playboy verkauft Playmates zum Anfassen. Barbies sind keine Konkurrenz für die Puppen: Die 40 Zentimeter langen Bunnys bieten »sanfte Haut« und »anatomisch korrekte Maße«.

Puppen sind zum Spielen da und Spielen kann ein sehr weiter Begriff sein.. Das hat sich auch der Playboy gedacht und bringt nun eine den Playmates nachempfundene Barbie-Konkurrenz heraus ? 40 Zentimeter lang und mit »anatomisch korrekten Maßen«, wie das US-Unternehmen betont. Bleibt die Frage, welche Käufergruppe dieses Angebot ansprechen soll. Die eher schlichten Barbies sind für Kinder gedacht. Das Unternehmen gab keine Auskunft, wen die üppigen Bunnys zum Kauf verführen sollen.

Die Puppe mit der sanften Haut

Die Ankündigung der Marketingfirma »The Stronghold Group« klingt schon mal vielversprechend: Die Plastikpuppen hätten »eine sanfte Haut« und seien mit Playboy-Kleidung und Accessoires ausgestattet. Als Vorlage für die erste Puppe dient das Playmate des Jahres Victoria Silverstedt. Jedes Jahr sollen 3 Puppen in einer Sammlerkollektion erscheinen. Die Verkaufsauflage soll bei 30.000 Stück liegen. Auch preislich hebt sich das exklusive Playboy-Püppchen vom Massenprodukt Barbie ab: Während es die Standard-Barbie schon für 15 Mark gibt, muss man für die »anatomisch korrekten Maße« der Bunnys schon 110 Mark hinlegen.

Philip Stirm

Themen in diesem Artikel