Ausstellung Spiegelkabinette - Der Blick ins Unendliche


Stuckverzierte Hauseingänge und Spiegel, die den Blick ins Unendliche freigeben, sind das Thema einer Ausstellung des stern-Fotografen Peter Thomann.

Frei nach Johann Wolfgang von Goethe sagt sich Peter Thomann: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Erstaunliche liegt so nah. Man muss nur seinen Blick darauf einstellen - und so begann er, die einmalig schönen mit Stuck verzierten Hauseingänge in Hamburg-Eppendorf zu fotografieren.

Peter Thomann hat das Glück, selbst in einem dieser Jugendstilhäuser zu wohnen. Jeden Tag hat er das Erlebnis dieser faszinierenden Perspektive: den Blick ins Unendliche. So enstanden seine berühmten "Spiegelbilder".

Die prunkvollsten Eingänge entdeckte er zum Beispiel in der Isestraße, Loogestieg, Hegestieg, Woldsenweg und in der Eppendorfer Landstraße.

Natias Neutert,Performer und Philosoph, spricht die Einführung zur Ausstellungseröffnung am 24. April 2003 um 18.00 Uhr.

Die auf 28 Exemplare limitierten und signierten Bilder sind auf Silbergelatine Papier erhätlich.

Format 24 x 30 cm Euro 290.-- Format 30 x 40 cm Euro 360.--

Foto-Ausstellung, Peter Thomann, Spiegelkabinette - Blick ins Unendliche, 24. April bis 05. Juli 2003, Galerie Kunstgenuss, Hegestieg 14, 20249 Hamburg, Mo - Fr 10 - 19 Uhr, Sa 10 - 16 Uhr

thomannhh@aol.com


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker