HOME

Kunstauktion: "SOS-Kunststück" bringt 68.000 Euro

Die Auktionsreihe "SOS-Kunststück", bei der Bildern namhafter Künstler und Prominenter versteigert wurden, hat 68.405 Euro für die SOS-Kinderdörfer eingebracht.

Die Auktionsreihe "SOS-Kunststück", bei der Bildern namhafter Künstler und Prominenter versteigert wurden, hat 68.405 Euro für die SOS-Kinderdörfer eingebracht. Dies teilte der Hermann-Gmeiner-Fonds Deutschland am Samstag mit. Am Vorabend war die Aktion "SOS-Kunststück" mit 200 Ehrengästen in Hamburg feierlich beendet worden.

Mehr als 100 Werke von Künstlern wie Jörg Immendorff und Promis wie Armin Mueller-Stahl standen zum Verkauf. Vier Wochen lang konnten etliche der Kunstwerke im Internet ersteigert werden. Am Freitag legten dann die prominenten Gäste, darunter Prinzessin Salima Aga Khan und Fürst Alexander zu Schaumburg-Lippe, noch einmal nach: Allein bei der abendlichen Auktion im Gruner+Jahr Verlagshaus kamen 35.000 Euro zusammen, wie es hieß.

Höchstpreis für Fischli/Weiss

Das teuerste Werk war ein Bild von Fischli/Weiss, das für 13.000 Euro versteigert wurde. Das Bild "Lucky & Emily" der Designerin Jette Joop ging für 8000 Euro an einen neuen Besitzer. Der Erlös soll den Grundstock bilden für ein viertes SOS-Kinderdorf in Mosambik.

Themen in diesem Artikel