VG-Wort Pixel

Rat vom Experten So beugen Sie einem Bänderriss vor

Wie erkenne ich einen Bänderriss?
"Viele Patienten sagen, 'ich habe etwas reißen hören, wie ein Stück Stoff, was zerreißt'. Dennoch ist dann immer noch nicht klar, ob es dann wirklich ein Bänderriss ist. Häufig klagen die Patienten darüber, dass sie keinen Schritt mehr vor den anderen setzen können, am nächsten Tag ist das Gelenk häufig blutunterlaufen, das heißt, es ist ein massiver blauer Fleck unterhalb des Knöchels zu sehen. Da kann man schonmal davon ausgehen das die Kapsel zumindest eine Verletzung hat. Man weiß aber noch nicht genau, ob tatsächlich nun auch ein Band verletzt ist. Das könnte man sicherlich durch eine gehaltene Aufnahme machen, die sehr schmerzhaft ist für den Patienten, aber im Endeffekt spielt es auch keine große Rolle in der Nachbehandlung, ob nun ein kleines Band gerissen ist. Entscheidend vielleicht ist, ob ein knöcherner Außenriss vorhanden ist, der ist natürlich operativ oder durch Ruhigstellung zumindest zu korrigieren.


Wie schütze ich mich vor Bänderrissen?
"Einem Bänderriss vorzubeugen, geht eigentlich nur sich dem Kontakt eines Fremden zu entziehen oder aber koordinatives Training mit in sein Training einzubeziehen. Auf einem Bein stehend sich die Zähne putzen. Auf einem Bein stehend einfach nur das auszubalancieren, zum Beispiel auf einer unebenen Fläche."


Welche Sofortmaßnahmen gibt es?

"Die ersten Maßnahmen bei einem Bänderriss sind genau dieselben, wie auch beim Umknicken, denn ich kann ja im Vorfeld gar nicht fest stellen, ob es tatsächlich ein Bänderriss ist. Also Sportpause, hoch lagern, kühlen und professionellen Stützverband anlegen."


Unser Experte Ulf Dikof ist Leiter der Physiotherapie am Olympiastützpunkt in Hamburg. Sein Credo: Sich selbst in der Therapie ein bisschen fordern, anstatt das Problem auszulagern, indem man sich unters Messer legt. Das sei nur bei einem echten Trauma notwendig – etwa bei einem Meniskusriss nach einem Tritt beim Fußball. Denn jede Operation bleibt ein massiver Eingriff in das System Mensch –  und ist kostspielig. Er bekomme viele Patienten, die mit einer Operationsempfehlung zu ihm kommen, auch ohne OP wieder hin, sagt Dikof.
Mehr
Ob Knochen, Bänder oder Muskeln - unser Bewegungsapparat ist vielteilig und dynamisch. Doch um Verletzungen zu vermeiden, muss er richtig gefordert werden. Physiotherapeut Ulf Dikof weiß, was Sie beachten sollten. Thema diesmal: Der Bänderriss.
Eigenproduktion

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker