HOME

Stern Logo Ratgeber Haut

Interview

Gut zu wissen: Trockene, spröde Haut im Winter? Ein Hautarzt verrät die besten Pflegetipps

Sie juckt, spannt, wirkt blass und ist spröde: Unsere Haut leidet in der kalten Jahreszeit. Die gute Nachricht: Die richtige Creme kann viel ausrichten. Der Hautarzt Jörg Faulhaber erklärt, wie wir unsere Haut wieder gesund pflegen.

Eine Frau cremt sich die Hände ein

Gefährdete Stelle: Auf dem Handrücken sitzen vergleichsweise wenige Talgdrüsen. Die Haut trocknet hier besonders schnell aus.

Getty Images

Warum ist die Haut im Winter so strapaziert?

Der natürliche, schützende Fettfilm der Haut wird aus Millionen kleiner Talgdrüsen gespeist. Bei fallenden Temperaturen produzieren diese Drüsen immer weniger Hautfett. Bei extremer Kälte kann diese Fettproduktion sogar ganz eingestellt werden. Auf diese Weise geht ein Hauptbestandteil des natürlichen Hautschutzmantels verloren. Da der Fettfilm der Haut fehlt, verdunstet das Wasser schneller von der Hautoberfläche. Die trockene Heizungsluft entzieht unserer Haut zusätzlich wichtige Feuchtigkeit. Die Haut trocknet aus, juckt, spannt und es können kleine Risse entstehen. Der ständige Wechsel zwischen Wärme im Inneren und Kälte unterstützt diesen Prozess - Winter ist purer Stress für unsere Haut!

Warum sind viele Menschen im Winter so blass?

Unter dem Einfluss von Kälte ziehen sich die Blutgefäße unter der Haut zusammen. Der Körper sorgt so dafür, dass die Wärme im Körperinneren gehalten wird. Allerdings drosselt er auf diese Weise auch die Blutzufuhr zur Haut. Sie wirkt blass, weil sie weniger Sauerstoff und Nährstoffe erreichen.

Wie kann ich trockene Stellen im Gesicht behandeln?

Empfindliche, feuchtigkeitsarme Haut benötigt eine intensive und lang anhaltende Feuchtigkeitsversorgung. Die optimale Pflege stärkt die Widerstandskraft der Haut und unterstützt die hauteigene Schutzbarriere. Sie muss sanft über die Haut gleiten und direkt ein angenehmes Wohlbefinden hervorrufen. Grundsätzlich ist es wichtig, auf die individuellen Bedürfnisse der Haut zu achten - das gilt sowohl für die Wahl der Gesichtspflege, als auch für die richtige Dosierung. Die Haut sollte morgens und abends nach der Reinigung mit der benötigten Pflege versorgt werden.

Was verstehen Sie unter "benötigter Pflege"?

Eine gute Empfehlung ist eine "Erbsengröße". Sollte die Haut des Gesichts mehr Pflege brauchen, ist es empfehlenswert, mit kleinen Mengen öfters nachzucremen als mit einer großen Menge die Haut zu überfordern. Eine zu große Menge an Creme kann von der Haut nicht optimal aufgenommen werden und kann sie aus dem physiologischen Gleichgewicht bringen. Sie reagiert unter Umständen mit Unreinheiten.

Was kann ich tun, wenn die Haut im Winter aufreißt?

Gegen trockene Haut helfen lipidreiche Cremes auf einer Wasser-in-Öl-Basis. Sie bilden eine dünne Isolations-und Schutzschicht auf der Haut, halten bei einem Spaziergang die Kälte ab und verhindern, dass die Feuchtigkeit der Haut übermäßig verdunstet. Der Harnstoff Urea zieht in die Haut ein und bindet Wasser. Für Personen mit fettiger oder zu Akne neigender Haut hingegen ist es ratsam, auch im Winter bei den gewohnten Pflegeprodukten zu bleiben. Neue Produkte fördern unter Umständen die Bildung von Talgverstopfungen.

Welche Produkte empfehlen sich zur vorbeugenden Pflege – zum Beispiel für Lippen und Hände?

Die Haut der Handrücken und des Gesichts ist im Winter besonders stark strapaziert. Im Gesicht wiederum sind die Lippen und die Ohrmuscheln am stärksten betroffen. Zur vorbeugenden Pflege der Haut empfehle ich Urea- und glycerinhaltige Cremes. Gegen trockene Hände hilft eine rückfettende Creme, die vor dem Schlafengehen aufgetragen wird. Im Anschluss Baumwollhandschuhe anziehen und über Nacht einwirken lassen. In der Lippenregion sind Pflegeprodukte auf Bienenwachsbasis empfehlenswert.

Was mache ich falsch, wenn sich die Hände nach dem Eincremen nur noch trockener anfühlen?

In diesem Fall würde ich raten, die Pflegecreme zu wechseln. Es kann sinnvoll sein, auf eine Creme ohne Emulgatoren, Parabene (Konservierungsstoffe) und Duftstoffe zu setzen.

Was muss ich bei der Reinigung beachten – beim Duschen oder Händewaschen? Sollte ich die Seife vielleicht besser weglassen, sie wäscht ja schließlich Fette aus der Haut?

Keinesfalls ganz weglassen, sondern stattdessen eine pH-neutrale Seife oder Produkte mit pH-Wert 5,5 verwenden. Für die Hände gibt es beispielsweise auch rückfettende Handwaschöle. 

Wann sollte ich zum Hautarzt gehen?

Bei Ekzemen. Oder wenn sich die Haut entzündet und einreißt. 

Haben Sie Pflegetipps, die Sie selbst anwenden, um gut durch den Winter zu kommen?

Ich reinige meine Haut in der kalten Jahreszeit besonders mild, da waschaktive Substanzen und Tenside der Haut zusätzlich wertvolle Fette rauben. Das heißt: Ich meide Schaumbäder und gebe eher pflegende Zusätze wie Mandelöl ins Badewasser. Unter der Dusche setze ich auf Duschöle und dusche nicht zu lang und nicht zu heiß. Nach dem Duschen trage ich hauptpflegende Cremes auf. Außerdem versuche ich, auf meine Ernährung zu achten.

Warum das?

Weil wir über unsere Ernährung die Gesundheit der Haut unterstützen können. Gut sind Pflanzenfarbstoffe wie Karotinoide (besonders reichhaltig enthalten in Mohrrüben und Tomaten), Polyphenole (zum Beispiel in grünem Tee) sowie Flavonoide und Vitamine. Ich empfehle grundsätzlich eine mediterrane Kost mit hohen Anteilen an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Es gilt der Grundsatz: Nährstoffe, die Herz und Kreislauf schützen, sind meist auch gut für die Haut.

Schrumpelige Hände

Dieser Artikel stammt aus unserem Archiv.


Themen in diesem Artikel
CO2-Paket2019
Habe mir gerade mal die heutige Koalitionsregelung durchgelesen. GAS soll angeblich bepreist werden, wie Flüssig- & Feststoff-Energien. Frage A: ERD-GAS soll laut früheren Aussagen KEIN bzw. KAUM "Abgase" erzeugen. Erdgas-Auto-Anlagen-Werbe-Slogan: "unser Abgas ist reines Wasser" Frage B: Wir haben Fernwärme (angeblich zu 100% aus RUSSEN-ERD-GAS) ZUDEM sind "unsere" Genossenschafts-Wohnbauten (angeblicher "Neubau" in 1989/90/91 (Erstbezug-Timeline 1991 bis 1992) und voll nach WEST-Standard gedämmt und entsprechend baurechtlich von Westbehörden abgenommen worden. Die Balkondämmungs-VOB-Baugewähr lief bspw. in "unserem" Block in 2006 ab. Die Anzahl der Blocks "unserer" Wohn-Genossenschaft beträgt rund 10 Blocks, die "zusammen in den NK abgerechnet werden" (und auf die m2 der Einzelnen Wohnungen "anteilmäßig umgelegt" werden). FAKTUM: Die jährlichen Heizkosten-VERBRÄUCHE liegen "bei uns" rund 50% niedriger als bei der Landeseigenen-Wohngesellschaft., auf der gegenüber liegenden Straßenseite. Diese haben zur Außen-Sanierung nur "dick Farbe" auf die "dünn verputzten" Kieselstein-Fertigplattenbauten (aus gleicher Bauzeit) aufgetragen. Die Heizkostenstatistik stammt von den Grundsicherungsämtern, die die Miet- & NK von "Bedürftigen" ersatzweise übernehmen. Die Landes-Wohnbaugesellschaften gelten als Treiber der Miet- & NK. Hiermit wurde der Mietspiegel (laut Zahlen der BBU) "preistreibend beeinflusst". FRAGE C: Diese "neue Preistreiberei" NUN, mit der CO2-Bepreisung ab 2019 sowie die "Sanierung der früheren Minmal-Sanierung" wird auch "unseren Mietspiegel" drastisch weiter manipulieren, obwohl es 1. bei "uns" gar keinen "frischen" Handlungsbedarf gibt ! (vollsaniert, GAS-Fernwärme) 2. wir auch den Anbieter NICHT wechseln können, weil der wir Ferngas-Heizung-bestimmt sind, durch Baurecht. 3. weil die Landes-Wohnbausgesellschaft, das, was im eigentlichen Sinn KEINE Sanierung darstellt, als solche definiert (und auf den deren Mietpreis umlegt) ... (Unsinnsbeispiel): so schaffen die gerade die Müllschächte ab und kassieren dafür einen "WohnWerte-Aufschlag" bei den NK, der den Mietspiegel fürden gesamten Nahbereich anhebt. ... (Sanierungs-spielchen): ein Bekannter von mir musste, weil lediglich seine Block-Außenwände "bunt saniert" wurden, 400 Euro (Erstbezug nach Sanierung) für die selbe Wohnung monatlich mehr bezahlen. Er widersprach der Mieterhöhung und es ging vor Gericht. Das Gericht folgt der Landes-Wohnbaugesellschaft und deren Argument, der Bekannte würde schließlich "massiv Enegie einsparen" !!! .... das traf natürlich bis heute (5 Jahre später) niemals zu. Neben den Mietzusatzkosten (KM) sowie den Heizkostensteigerungen (NK) - bei gleichem, extrem hohen Verbrauch - wurde er doppelt bestraft. ... und der Mietspiegel sagt, der "graue" Ghetto-Bezirk sei nun ein "buter und gut sanierter" Luxus-Wohnbestandsbereich ! FRAGE D: demnach macht es auf KEINEN Sinn mehr, ERD-GAS-Taxen & -Busse einzusetzen, nur Wasserstoff- oder E-KFZ ????? SCHLUSSFRAGE: was passiert, wenn diese hohen NEUKOSTEN für die Verbraucher, durch die CO2-Bepreisung wieder einmal ein TEURER NULLEFFEKT -- ohne unabhängige Kontrolle und ohne Strafbewehrung wird ?? Ein 50 Milliarden-Märchen ... das bereits in Stufe 1 (bis 2022) scheitert ?? Vermutlich werden wieder die PRIVATEN Wohnanbieter und PRIVAT-Organisierten Wohn-Genossenschaften die LOOSER sein. Sowie die Verbraucher als Ganzes.
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.