HOME

Stern Logo Ratgeber Schlaf

Tierische Tatsachen: Schlafende Hunde, träumende Ratten

Enten schlafen nur mit einem Auge, Ratten träumen vom Labyrinth - und was bei Insekten im Schlaf vorgeht, können wir nicht einmal ahnen. Ein Ausflug in die rätselhafte Welt des Tierschlafs.

Der Haushund liegt mit geschlossenen Augen in seiner Hütte und wedelt mit dem Schwanz. Die Katze schnurrt, doch sie scheint tief zu schlafen. Dass Menschen träumen und sich dabei manchmal auch bewegen oder Laute von sich geben, ist bekannt. Aber können Tiere träumen?

"Auch Tiere verarbeiten ihre Erlebnisse im Schlaf", sagt Tierpsychologin Gabriele Zuske. Wie beim Menschen gebe es auch bei Säugetieren den so genannten "REM-Schlaf": eine Schlafphase, die durch schnelle Augenbewegungen gekennzeichnet ist. REM steht in der Fachsprache entsprechend für den englischen Ausdruck Rapid Eye Movement. Die meisten Träume finden in dieser Phase statt.

Bei Delfinen gebe es diese Schlafphase allerdings nicht. "Da diese Tiere zum Atmen regelmäßig an die Wasseroberfläche schwimmen müssen, schalten sie zum Schlafen nur eine Gehirnhälfte aus", erläutert Zuske. Auch Enten könnten dies bei Bedarf. Wenn sie sich nicht sicher fühlen, würden sie beim Ruhen nur ein Auge schließen.

Trauminhalte sind Forschern ein Rätsel

Wissenschaftler haben außerdem herausgefunden, dass bei Ratten während des Schlafens dieselben Hirnwellen messbar sind wie beim Laufen durch ein Labyrinth. "Die Forscher gehen also davon aus, dass die Tiere von dem Erlebnis im Labyrinth träumen", sagt die Tierpsychologin.

Die Gefühlswelt von Insekten lasse sich mit menschlichen Maßstäben dagegen nicht messen, ergänzt der Veterinärmediziner Ingo Nolte von der Tierärztlichen Hochschule Hannover. "Säugetiere wie Elefanten und Pferde dagegen können beispielsweise abstrahieren und Dinge wiedererkennen. Daher kann man davon ausgehen, dass sie auch träumen", sagt Nolte.

Den Inhalt der Träume könne der Mensch allerdings nur anhand körperlicher Äußerungen oder bestimmter Laute interpretieren. Nolte: "Wahrscheinlich sind folglich nur aufregende Träume der Tiere für den Menschen ablesbar."

DDP / DDP
Themen in diesem Artikel