VG-Wort Pixel

Figging Scharfes Spiel: Immer mehr Menschen haben Sex mit Ingwer – das steckt dahinter

Ingwer soll dem Sexleben neue Schärfe geben
Immer mehr Paare setzen beim Sex auf den Ingwer.
© Evgeny Lonskov / Getty Images
Es fehlt die Würze im Sexleben? Immer mehr Paare setzen im Bett neuerdings auf Ingwer. Der sorgt dafür, dass es beim Akt scharf zugeht. Ist das gefährlich?

Dass Menschen beim Sex zum Gemüse greifen, ist nichts Neues. Gurke, Zucchini, Möhre – was phallisch ist, wird zum Sexspielzeug umfunktioniert. Aktuell aber sind viele Liebespaare auf den Ingwer gekommen. Die reichlich unförmige Knolle mit der rauen Oberfläche soll im wahrsten Sinne des Wortes für Schärfe beim Liebesspiel sorgen. Figging nennt sich dieser Sextrend – und er ist nicht ohne.

Figging, übersetzt heißt das so viel wie befeuernd, kommt ursprünglich aus der BDSM-Szene. Also der sexuellen Spielart, bei der Fesselspiele, Dominanz und Unterwerfung sowie (Lust-)Schmerz eine große Rolle spielen. Beim BDSM wird Figging oftmals als Mittel zur Bestrafung eingesetzt. Aber auch Paare, die sich eher zur Kategorie Vanilla zählen, holen sich immer öfter den Ingwer ins Schlafzimmer. Dahinter steckt der Reiz des Schmerzes.

Feuer im Bett

Beim Figging wird der Ingwer in Vagina oder Anus eingeführt. Dafür wird die Knolle zuvor in Form geschnitten. Für den besonderen Kick sorgen die Inhaltsstoffe des Ingwers. Kommen diese in Kontakt mit den Schleimhäuten, sorgen sie für eine gesteigerte Durchblutung, Hitzentwicklung und lösen den Lustschmerz aus. Die entsprechenden Stellen werden dabei nicht verletzt. Der Effekt aber soll die Erektion des Mannes verlängern und den Orgasmus intensivieren.

Aber es ist eben auch ein Spiel mit Schmerz. Sind die Schleimhäute einmal mit den ätherischen Ölen in Kontakt gekommen, setzt die Wirkung der Stoffe ein. Auch wenn die Knolle direkt wieder entnommen wird, hält der Effekt an. Und das etwa 30 Minuten lang. Ein vorsichtiges Herantasten an diese Sexualpraktik ist daher empfehlenswert. Dabei ist auch zu bedenken, dass Intensität im Zusammenhang mit der Frische des Ingwers steht. Je frischer die Knolle, desto mehr Power haben die Öle in ihr. Grundsätzlich sollten nur geschälte Ingwerteile eingeführt und niemals zwischen Vagina und Anus gewechselt werden. Wer es nicht mit der Knolle versuchen möchte, kann auch mit Pulver oder Ingwersaft experimentieren.

tpo

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker