HOME

Literatur: Neue Taschenbücher für den Urlaubskoffer

Wer die neuesten Bestseller nicht gleich auf der Stelle lesen muss, erhält diese ein paar Monate später als preisgünstige Taschenbücher. Ein Überblick über aktuelle Neuerscheinungen.

Wer nicht darauf versessen ist, die neuesten Bestseller auf der Stelle zu lesen, erhält viele davon ein paar Monate später als preisgünstigere Taschenbücher. Auch die Vorlage zu dem mit einem Oscar ausgezeichneten amerikanischen Film «Hours» gehört in diesem Frühjahr dazu: Der Roman «Die Stunden» bescherte dem Autor Michael Cunningham seinen größten Erfolg (btb, 222 Seiten, 9 Euro). Kunstvoll verstrickt der Autor darin die Lebenslinien dreier Frauen aus verschiedenen Epochen, die eines Tages nicht mehr bereit sind, Kompromisse einzugehen.

Auch das Leben der mexikanischen Malerin Frida Kahlo wurde kürzlich mit internationalem Erfolg verfilmt. Dabei stand Barbara Mujicas Roman «Meine Schwester Frida» Pate, die faszinierende Geschichte zweier Frauen und lebenslanger Rivalinnen (Rowohlt, 464 Seiten, 9,90 Euro). Der letzte Band von Bernhard Schlinks Krimitrilogie ist unter dem Titel «Selbs Mord» nun ebenfalls im handlichen Taschenbuchformat erschienen (Diogenes, 272 Seiten, 8,90 Seiten). Schlink hat es vor allem mit seinem 1995 erschienenen Roman «Der Vorleser» zu Ruhm gebracht.

Die Abenteuer des von dem Schweden Hakan Nesser erfundenen Kommissars Van Veeteren werden in Skandinavien regelmäßig zu Bestsellern. Auch bei uns hat der Autor eine ständig wachsende Fangemeinde, die sich auf seinen neuen Krimi «Der Kommissar und das Schweigen» freuen dürfte (btb, 320 Seiten, 9 Euro). Auch von P. D. James liegt ein neuer Taschenbuchband vor. Gemeinsam mit T. A. Critchley hat sie mit den «Morden am Ratcliffe Highway» diesmal einen historischen Kriminalfall aufgegriffen und eine Dokumentation geschrieben, die an Spannung ihren Romanen in nichts nachsteht (Knaur, 320 Seiten, 8,90 Euro).

Ein Buch über die Abgründe der menschlichen Seele hat Stephen Fry verfasst: Sein Roman «Der Sterne Tennisbälle» ist eine ins heutige London übertragene Version des «Grafen von Monte Christo» - sehr britisch und sehr spannend (Aufbau-Verlag, 391 Seiten, 9,50 Euro). «Eine stachelige Komödie» nennt die amerikanische Kritik Binnie Kirshenbaums Roman «Entscheidungen in einem Fall von Liebe» (dtv, 280 Seiten, 14 Euro). Er handelt nicht nur von einer Liebesgeschichte zwischen einer jungen New Yorkerin und einem wesentlich älteren Mann, sondern kann auch als eine ironische Charakteranalyse der Deutschen gelesen werden.

Wer anspruchsvolle deutschsprachige Literatur mag, kommt auch auf seine Kosten. Urs Widmers gefeiertes Familiendrama «Der Geliebte der Mutter» (Diogenes, 129 Seiten, 8,90 Euro) ist nun ebenso als Taschenbuch erhältlich wie die viel beachteten Erzählungen «Ein Winter unter Hirschen» von Ralf Rothmann (Suhrkamp, 200 Seiten, 8 Euro). Auch Malin Schwerdtfegers «Café Saratoga» liegt nun broschiert vor: Eine teils urkomische, teils anrührende Geschichte von einem heranwachsenden Mädchen, das aus Polen nach Deutschland kommt (Kiepenheuer & Witsch, 288 Seiten, 8,90 Seiten).

Wer leichtere Lektüre bevorzugt, kann aus einer Fülle neuer Taschenbücher schöpfen. «Ein Tag wie Totolotto» von Renee Zucker etwa erzählt vom alltäglichen Chaos im Leben einer allein erziehenden Mutter, die lieber das Heute genießt als an die Rente von morgen zu denken (Kiepenheuer & Witsch, 208 Seiten, 7,90 Euro). Witzig und intelligent gibt sich auch Dagmar Hansens neuer Roman «Augen zu und durch», eine komplizierte Liebesgeschichte mit Frauen wie du und ich (Knaur, 320 Seiten, 7,90 Euro). Wie angele ich den Traummann, fragt sich auch Judith, die Hauptperson in Jenni Zylkas Buch «1000 neue Dinge, die man bei Schwerelosigkeit tun kann» (Rowohlt, 192 Seiten, 7,90 Euro).

Themen in diesem Artikel