HOME

Nominierung Deutscher Buchpreis 2007: Wo die "Mittagsfrau" auf "Böse Schafe" trifft

"Die Habenichtse" bekam 2006 den Deutschen Buchpreis. In diesem Jahr treten unter anderem "Böse Schafe" gegen "Die Mittagsfrau". Die Jury des Deutschen Buchpreises hat aus einer Liste von über 100 Büchern sechs Romane für den Buchpreis nominiert.

Für den Deutschen Buchpreis 2007 hat die Jury sechs deutschsprachige Romane nominiert. Auf der sogenannten Shortlist, die aus einer Vorauswahl von 20 Titeln erstellt wurde, ist auch der diesjährige Georg-Büchner-Preisträger Martin Mosebach mit seinem Werk "Der Mond und das Mädchen" zu finden, wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Frankfurt mitteilte.

Wer den Deutschen Buchpreis 2007 erhält, entscheidet sich am 8. Oktober zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse. Der Preis ist mit insgesamt 37.500 Euro dotiert. 25.000 Euro davon gehen an den Preisträger, die anderen fünf Finalisten erhalten jeweils 2500 Euro.

Die Jury habe sich "nach einer Sitzung voller Plädoyers, Liebeserklärungen und Leidenschaftsattacken" auf die sechs Finalisten geeinigt, sagte Jury-Sprecherin Felicitas von Lovenberg. "Wenn sieben Juroren aus zwanzig guten Büchern die sechs wichtigsten, aufregendsten und lohnendsten bestimmen sollen, kann es nicht bei jedem Titel Einmütigkeit geben."

Deutscher Literatur zu mehr Bekanntheit verhelfen

Mitte August hatte die Jury nach der Lektüre von 117 Titeln, die zwischen Oktober 2006 und dem 12. September 2007 erschienen, eine erste Vorauswahl von 20 Titeln (Longlist) vorgestellt.

Neben Mosebach sind für die Endausscheidung folgende Autoren und Titel ausgewählt worden: Julia Franck mit "Die Mittagsfrau", Thomas Glavinic mit "Das bin doch ich", Michael Köhlmeier mit "Abendland", Katja Lange-Müller mit "Böse Schafe" und Thomas von Steinaecker mit "Wallner beginnt zu fliegen".

Mit dem 2005 zum ersten Mal verliehenen Deutschen Buchpreis zeichnet der Börsenverein jährlich den besten deutschsprachigen Roman eines Jahres aus. Ziel des Börsenvereins ist es dabei, deutschsprachiger Literatur im Ausland zu mehr Bekanntheit zu verhelfen. Im vergangenen Jahr hatte die Autorin Katharina Hacker den Preis für "Die Habenichtse" erhalten.

DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(