HOME

Roman "Testkörper": Rächerin der betrogenen Frauen

Flirts, Seitensprünge, Affären: Wer traut schon einem Mann? Die schöne Victoria jedenfalls nicht. Sie spielt in Heleen van Royens neuem Roman lieber den Racheengel der Betrogenen. Von der wahren Liebe träumt sie auch. Vielleicht ist es ein Roboter namens Jules.

Victoria ist erst 27 Jahre alt, aber ihr Männerbild ist schon völlig verkorkst. Kein Wunder: Der angesehene Anwaltsvater ist eigentlich bei der Mafia (bis er erschossen wird), die neurotische Mutter Sophia gerät stets an unglückliche Affären (die scharf auf die Tochter sind), und die kühle Oma Donna vergleicht die Ehe mit einer belagerten Festung: Wer drin ist, will raus, wer draußen ist, will rein. Victoria steht also eher auf Menschenroboter - bis Zoopfleger Fintan samt Löwenbaby Umpa Lumpa in ihr Leben treten. Klingt durchgeknallt? Genau das ist Heleen van Royens neuer Roman "Testkörper". Kein Stoff für humorlose Realisten. Alle anderen könnten sich amüsieren.

Wer lügt und betrügt, muss bestraft werden. Das ist Victorias Mission. So wird sie zu Valerie, eine Art Privatdetektivin mit Körpereinsatz. Sie testet Männer auf ihre Treue. Und Frauen auch. Fast alle fallen durch, die schöne Niederländerin kann ihren Auftraggebern stets ein Sexvideo als Beweis liefern. Zudem gibt sich die 27-Jährige nach dem berufsbedingten Verkehr gerne noch als Racheengel. Vor den Intimzonen gestandener Playboys schreckt sie nicht zurück - und zückt die Tätowiernadel.

Alle erwartbaren Klischees

Fröhlich bedient Autorin van Royen dabei alle Klischees, die man in solchen Romanen erwartet. Victoria alias Valerie trifft auf Testosteron gesteuerte spanische Sänger oder verwöhnte Millionärssöhne an der New Yorker Upper East Side, denen nur noch der Dreier mit einer Fremden und der notgeilen, doch leider orgasmusgestörten Stiefmutter einen Kick gibt.

Verrückte, verlogene Welt, denkt sich Victoria und erträumt sich den humanoiden Roboter Jules aus England als perfekte Partie. Schließlich kann eine Maschine weder lügen noch betrügen.

Satirisches Talent

Amüsanter als Victorias Rachezug und skurrile Roboterfantasien sind die Familienszenen. Mutter Sophia und Oma Donna sind so herrlich-schrullige Charaktere, dass sie die Pointen des Romans setzen. Wenn dann noch Zoopfleger Fintan Victorias verrückter Mutter den Kopf verdreht, und ein Löwenbaby namens Umpa Lumpa das halbe Land entzückt aufstöhnen lässt, beweist van Royen endgültig satirisches Talent. Sie gilt nicht umsonst als eine der erfolgreichsten Autorinnen der Niederlande.

"Testkörper" ist Heleen van Royens vierter Roman. Ihr Debüt "Die glückliche Hausfrau" wurde fürs Kino verfilmt. Die 46 Jahre alte Schriftstellerin arbeitet auch als Journalistin und Sachbuchautorin. Sie lebt in Amsterdam und an der Algarve.

Alexandra Stahl/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel