HOME

Game of Thrones: Wie viele GoT-Stunden bleiben uns noch? Peter Dinklage verrät's

Sechs Episoden sind noch übrig bis zum Ende von "Game of Thrones". Wie lange die Folgen der letzten Staffel werden, konnte man bisher nur vermuten. Jetzt hat GoT-Star Peter Dinklage für Klarheit gesorgt.

Peter Dinklage verrät Details über letzte Staffel von Game of Thrones

Peter Dinklage spielt in "Game of Thrones" Tyrion Lennister, das jüngste Kind Lord Tywins

AFP

Die letzte Staffel der Erfolgsserie "Game of Thrones" wollen viele Fans voll auskosten. Wie viele Stunden ihnen dafür bleiben, hat GoT-Star Peter Dinklage (49) nun offenbar verraten. Auf Instagram veröffentlichte der Darsteller von Tyrion Lennister eine Liste der sechs letzten Folgen, neben denen die Laufzeit vermerkt ist. Die ersten beiden dauern demnach 60 Minuten, die vier weiteren Episoden 80 Minuten.

Dinklage postete die Information zusammen mit dem Starttermin der Staffel, dem 14. April. Dazu schrieb der Schauspieler nur: "Die Laufzeiten für jede der sechs Episoden in Game of Thrones, Staffel 8!" Offenbar hat er diese von dem französischen Sender OCS übernommen, der die Dauer der Folgen auf Anfrage des Magazins "Premiere" verraten hat. Der US-Sender HBO hat bisher nicht bestätigt, ob es sich um genaue Angaben handelt.

Neuer Teaser zur letzten Staffel von Game of Thrones

Erst Mitte Januar ist der "Official Tease" zum "Game of Thrones"-Finale veröffentlicht worden. Dieser trägt den Namen "Crypts of Winterfell", zu Deutsch "Gruften von Winterfell". In dem Clip sind Jon Schnee (Kit Harington), Sansa Stark (Sophie Turner) und Arya Stark (Maisie Williams) zu sehen, wie sie in den Katakomben von Winterfell an den Statuen bereits verstorbener Figuren vorbeigehen. Schließlich trifft das Trio am Ende eines Ganges aufeinander - vor ihren eigenen Statuen. Dann geht die Fackel von Jon Schnee aus, es wird dunkel und die Umgebung wird in Eis gehüllt, was wohl das Näherkommen des Nachtkönigs andeuten soll.

sve / SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(