HOME

Großaufnahme: 15 Dinge, die Sie über Mélanie Laurent wissen müssen

Seit Quentin Tarantinos "Inglourious Basterds" ist Mélanie Laurent international bekannt. In "By The Sea" spielt sie an der Seite von Angelina Jolie und Brad Pitt. 15 Fakten über die französische Schauspielerin.

Von Bernd Teichmann

Melanie Laurent

Mélanie Laurent im Mai dieses  in Cannes

•Ihr neuer Film ist das in den 70er Jahren angesiedelte Drama "By The Sea". Angelina Jolie und Brad Pitt spielen ein kriselendes Ehepaar, das sich durch das heimliche Beobachten eines anderen, frisch verheirateten Paares wieder näherkommt. Mélanie spielt die Frau. 

•Sie ist eine echte Pariserin, geboren am 21. Februar 1983, aufgewachsen im 9. Arrondissement.

 •Ihr Vater Pierre ist Synchronsprecher. Er ist unter anderem die französische Stimme von Ned Flanders in den "Simpsons". Ihre Mutter Annik ist Ballettlehrerin.

•Ihre Schauspielkarriere hat sie Gérard Depardieu zu verdanken. Er entdeckte die damals 14-Jährige am Set von "Asterix und Obelix gegen Cäsar", wo sie mit ihrer besten Freundin deren Vater, ein Techniker im Filmteam, besuchte. Depardieu war so beeindruckt von ihr, dass er ihr eine Rolle in seinem nächsten Film "Die Brücke von Ambreville" versprach. Und ihr den Rat gab, keine Schauspielschule zu besuchen, weil sie bereits über alle Voraussetzungen verfüge.

•Sechs Jahre später sah sie der Regisseur Philippe Lioret in dem Drama "Der wilde Schlag meines Herzens" und bot ihr die Hauptrolle in seinem nächsten Film "Keine Sorge, mir geht's gut" an. Ohne Probeaufnahmen. 

•Die Rolle der Teenagein Lili, die wegen des Verschwindens ihres Zwillingsbruders in Depressionen verfällt, war Mélanies Durchbruch. Sie gewann 2006 für ihre Leistung als beste Nachwuchsdarstellerin den begehrten Romy-Schneider-Preis und den César.

•Sie singt auch ziemlich gut. Im Mai 2011 veröffentlichte sie ihr erstes Album "En t'attendant". Co-Produzent und -Autor war der irische Folkmusiker Damien Rice. Hier das Video zum Titelsong.

•Über Frankreichs Grenzen hinaus berühmt wurde Mélanie 2009 als jüdische Kinobetreiberin Shosanna Dreyfus in Quentin Tarantinos "Inglourious Basterds". Sie musste für den Film extra Englisch lernen.

•Sie ist einer der zahlreichen prominenten Klimabotschafter von Kofi Annans Global Humanitarian Forum. Für die Kampagne "Tck Tck" nahm sie unter anderen mit Marion Cotillard, Milla Jovovich, Fergie und Klaus Meine das Video "Beds Are Burning" auf. 

•2011 lernte sie bei den Dreharbeiten zum Thriller "Requiem For A Killer" den Vater ihres Sohnes Leo, geboren im September 2013, kennen. Man weiß nur, dass ihr Ehemann ein Techniker der Filmcrew war, seinen Namen hält sie geheim.

•Schöne Frauen machen schöne Werbespots für Parfüms. Ist bei Mélanie Laurent nicht anders. In diesem Fall für "Hypnotic Poison" von Dior

•2014 debütierte sie mit dem Coming of Age-Drama "Respire" als Regisseurin. Vorher hatte sie bereits einige Kurzfilme inszeniert.   

Das sagt sie:
"Wenn ich das Gefühl habe, es ist besser, nicht die Wahrheit zu sagen, halte ich den Mund. Ich mag Schauspieler grundsätzlich nicht so gerne. Sie lügen, sie sind alle Lügner, glauben Sie mir." 

Das sagen andere:
"Sie hat eine coole, zurückhaltende Intelligenz, ein Gespür für Selbstbeherrschung, und besitzt die Fähigkeit, die Leinwand zu beherrschen, in dem sie wenig oder gar nichts tut. Natürlich ist sie auch schön - auf eine aparte Weise, die man als hübsch-hässlich bezeichnen könnte." (Guardian) 

Mélanie Laurent für Einsteiger:
"Keine Sorge, mir geht’s gut" (2006)
"Die Kammer der Toten" (2007)
"So ist Paris" (2008)
"Inglourious Besterds" (2009)
"Das Konzert" (2009)
"Beginners" (2010)
"Enemy" (2013)