HOME

Kino-Flop: Keiner will den Film sehen - Til Schweiger gibt Cro die Schuld

Es ist der zweite Flop nach seinem Kino-"Tatort": Til Schweigers Film "Einmal um die Welt" will kaum jemand sehen. Jetzt gibt der Produzent Sänger Cro die Schuld.

Til Schweiger und Rapper Cro

Til Schweiger und Rapper Cro: Ihr gemeinsamer Kinofilm floppte.

Til Schweiger ist vom Erfolg verwöhnt. Mehr als 7,2 Millionen Kinogänger wollten seinen Film "Honig im Kopf" sehen. Gerade wird der Stoff auch mit Michael Douglas in der Hauptrolle in den USA verfilmt. Doch nicht alles, was der 52-Jährige anfasst, wird zum Erfolg. Sein Kino-"Tatort" "Tschiller - Off Duty" fand nur 277.000 zahlende Zuschauer. Noch schlimmer ergeht es seinem neuen Musikfilm mit Sänger Cro. Er droht zum Flop zu werden.

In den ersten elf Tagen seit Start wollten gerade mal 39.476 Kinogänger "Unsere Zeit ist jetzt" sehen. Die meisten Filmhäuser haben ihn längst aus dem Programm verbannt. "Das ist der größte Flop, den wir hingelegt haben", sagte Til Schweiger der Zeitschrift "Bunte" selbstkritisch. Die Schuld daran gibt er auch Sänger Cro.

Kinotrailer: "Unsere Zeit ist jetzt"


Til Schweiger gibt Cro eine Mitschuld am Flop

"Was uns sicher geholfen hätte, wäre ein neues Album von Cro gewesen, das zum Film erschienen wäre", erklärte Schweiger. Demnach habe er vor seiner Zusage, den Musikfilm zu produzieren, nicht gewusst, dass es keine neue Musik des Rappers dazu gebe. "Dann hätte ich den Film nicht produziert", sagte er. Er werde den Misserfolg "abhaken", habe mit der Produktion aber viel Geld verloren.

"Unsere Zeit ist jetzt" ist der erste Kinofilm mit Rapper Cro. Ohne seine Pandamaske abzulegen, spielt der 26-Jährige sich darin selbst und gibt Einblicke in sein Leben. Til Schweiger war nicht nur Produzent des fiktional-autobiografischen Streifens, sondern spielte in einer kleinen Rolle den Cro in der Zukunft. Daneben wirkten auch Stars wie Wotan Wilke Möhring, Howard Carpendale, Anja Kling und Bjarne Mädel in Nebenrollen mit. Genützt hat das Staraufgebot nichts. Im Schnitt saßen gerade mal 25 bis 30 Zuschauer in den Kinosälen.

Cro auf Konzerttournee

Während Cros Kinofilm floppt, setzt Cro seine erfolgreiche MTV-Unplugged-Tournee fort. Im Dezember wird er in sieben weiteren Städten auf der Bühne sein, darunter in Köln, Stuttgart und München. In den Konzerthallen wie der Olympiahalle oder der Lanxess-Arena werden dann hoffentlich mehr Menschen sein, als in den Kinosälen.

mai