HOME

19. Echo-Verleihung in Berlin: Kahn singt Lobeshymnen auf Robbie Williams

Publikumsliebling Robbie Williams hat bei der Echo-Verleihung in Berlin seine siebte Trophäe gewonnen. Die Laudatio hielt Oliver Kahn. Die großen Abräumer des Abends aber waren Jan Delay, Silbermond und Frau Gaga.

Jan Delay, Lady Gaga und Silbermond sind die großen Gewinner der Echo-Verleihung 2010. Die deutsche Band, die mit ihrem Album "Nichts passiert" im vergangenen Jahr auf Platz 1 der Charts einstieg, räumte am Donnerstagabend in den Kategorien "Beste deutsche Rock/Pop-Band" und "Bester Live-Act" ab. Auch Delay gewann zwei der begehrten Musikpreise. Ausgezeichnet wurde der 33-Jährige als bester HipHop-Künstler. Außerdem wurde er für sein Album "Wir Kinder vom Bahnhof Soul" mit dem Kritikerpreis geehrt. Lady Gaga räumte sogar dreifach ab: als Künstlerin International Rock/Pop, erfolgreichster Newcomer/International und mit dem Hit des Jahres National/International ("Poker Face").

Den ersten Echo des Abends erhielt Peter Fox mit seinem Album "Stadtaffe". Die CD erreichte Platz 1 der deutschen Charts, insgesamt drei Singles waren in den Top Ten vertreten. Schon im vergangenen Jahr hatte der Sänger der Reggae-Gruppe Seeed drei der Echos abgeräumt. Sein Soloalbum "Stadtaffe" hält sich seit Monaten in den Charts.

"Es wird eine Hochzeit geben"

Ebenfalls zum wiederholten Male prämiert wurde Robbie Williams. Der 36-jährige Brite nahm den siebten Echo für den besten internationalen Künstler entgegen. Da seine Verlobte Ayda Field nicht mit zur Gala kommen konnte, scherzte Williams, weibliche Fans könnten später gerne mit auf sein Hotelzimmer kommen. "Nein, im Ernst", sagte er. "Es wird eine Hochzeit geben, aber ich weiß noch nicht, wann."

Williams erhielt seinen Echo aus den Händen von Laudator Oliver Kahn. Der Ex-Bayerntorwart sang wahre Lobeshymnen auf den Briten und nannte ihn einen wahren Titan. Williams spielte während Kahns Ansprache den Gebauchpinselten - Williams ist ein großer Fußballfan.

Sängerin Cassandra Steen ("Stadt") bekam den Preis in der Sparte Rock/National - gegen Konkurrentinnen wie Nena und Annett Louisan. Peter Maffay wurde für sein Lebenswerk geehrt.

"Ich höre nicht auf, Musik zu machen"

Fox war bei der Show mit fünf Nominierungen einer der Favoriten des Abends. "Ich höre nicht auf, Musik zu machen", sagte der Musiker, der nach seiner Solokarriere wieder mit der Band Seeed spielt. Jan Delay holte mit seinem Album "Wir Kinder vom Bahnhof Soul" den Kritikerpreis national und gewann in der Kategorie Hip-Hop/Urban.

Hape Kerkeling brach als Laudatorin Uschi Blum eine Lanze für den deutschen Schlager. In dieser Kategorie gewann Andrea Berg.

Die sächsische Band Silbermond wurde bester Live-Act National und beste Gruppe in der Sparte Rock/Pop National, auf internationaler Ebene siegte Depeche Mode. Sido ("Hey Du") wurde bei der ARD-Show mit dem vom Publikum gewählten Preis für das beste Video geehrt. Der Rapper dankte unter anderem seinem Anwalt und hielt danach den Mittelfinger in die Kamera.

An anderen Stellen ging es in der Show zum deutschen Musikpreis kuscheliger zu: Williams stellte seine neue Single "Morning Sun" vor, auch 80er-Jahre-Star Sade trat auf. Sängerin Rihanna ("Rude Boy", "Umbrella") ging schon einen Tag vor dem Musikpreis zur Arbeit: Sie gab eine Autogrammstunde in einem Einkaufszentrum am Alexanderplatz.

Über die meisten Kategorien entscheidet eine Fachjury

Der Echo, der von der Deutschen Phono-Akademie vergeben wird, gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen der Musikbranche. Er orientiert sich an den Chart-Erfolgen. Über die meisten der 23 Kategorien entscheidet eine Fachjury. Die Show war an ihren alten Ort in die Messe Berlin gezogen und ausverkauft. Mit 4000 Zuschauern - statt 10.000 wie im Vorjahr in der O2-Arena - fiel der Rahmen für den Echo eine Nummer kleiner aus.

Moderatoren waren erstmals Matthias Opdenhövel und Sabine Heinrich, die derzeit in einer Castingshow namens "Unser Star für Oslo" den deutschen Teilnehmer des Eurovision Song Contest 2010 suchen. Das Fernseh-Konkurrenzprogramm war nicht ohne: unter anderem die erste Folge der neuen Staffel von "Germany's Next Topmodel" mit Heidi Klum. Im vergangenen Jahr war die Echo-Quote mit drei Millionen Zuschauern enttäuschend.

mad/DPA/AP / AP / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(