HOME

Abnabelungsprozess: Beyoncé trennt sich von ihrem Vater Mathew - beruflich

Beyoncé Knowles will sich nicht mehr von ihrem Vater managen lassen. Mathew Knowles hatte seine Tochter schon als "Destiny's Child"-Mitglied betreut. Auf privater Ebene soll aber alles in Lot zwischen den beiden sein.

Nur noch Papa und Tochter: Beyoncé Knowles hat sich von ihrem Vater als Manager getrennt. Dies gab die R'n'B-Sängerin am Montag in einer Stellungnahme bekannt. "Ich bin dankbar für alles was er mir beigebracht hat", erklärte die 29-Jährige. "Ich bin damit aufgewachsen zu beobachten, wie er und auch meine Mutter eigene Geschäfte unterhielten. Sie waren hart arbeitende Unternehmer und ich werde damit fortfahren, in ihre Fußstapfen zu treten."

Vater Mathew äußerte sich nur wenige Stunden nach der Stellungnahme seiner Tochter ähnlich: Er sei mit der Entscheidung glücklich und sicher, dass seine Kleine auch weiterhin erfolgreich sein werde. "Geschäft ist Geschäft und Familie ist Familie. Ich liebe meine Tochter und ich bin sehr stolz darauf, wer sie ist und was sie erreicht hat. Ich freue mich auf ihren weiteren Erfolg."

Ein Grund für die Trennung wurde nicht angegeben, Matthew Knowles betonte allerdings, die Entscheidung sei einvernehmlich getroffen worden. Es ist noch nicht bekannt, wer sich nun um die professionellen Belange der R'n'B-Schönheit kümmern wird.

Mathew Knowles hatte die Musikkarriere seiner Tochter seit deren Jugend betreut. Zudem überwachte er ihre Filmarbeit und ihre Erfolge in der Modeindustrie. Bis 2009 managete Knowles auch Kelly Rowland, Beyoncés ehemalige 'Destiny's Child'-Kollegin.

jwi/Cover Media / Cover Media
Themen in diesem Artikel