HOME

"Wonderful Life"-Sänger: Black - Colin Vearncombe stirbt nach Autounfall

Der britische Sänger Colin Vearncombe alias Black ist nach einem schweren Autounfall seinen Verletzungen erlegen. Der 53-Jährige war zuletzt ins künstliche Koma versetzt worden. Seit Sonntag hatte sich sein Zustand aber immer weiter verschlechtert.

Colin Vearncombe: Sänger von Wonderful Life gestorben

Sänger Colin Vearncombe erlag 16 Tage nach einem schweren Autounfall seinen Verletzungen

Mit "Wonderful Life" landete er in den 80ern einen großen Hit, nun ist der britische Sänger Colin Vearncombe alias Black im Alter von 53 Jahren gestorben. 16 Tage nach einem schweren Autounfall sei er am Dienstag im Beisein seiner Familie seinen Verletzungen erlegen, hieß es auf seiner Facebook-Seite. 

We’re deeply saddened to announce the death of Colin Vearncombe (aka Black) earlier today, Tuesday 26th January 2016....

Posted by Black aka Colin Vearncombe on Dienstag, 26. Januar 2016


Der Musiker war bei dem Unfall nahe der Stadt Cork im Süden Irlands lebensgefährlich am Kopf verletzt worden. Er wurde in ein künstliches Koma versetzt. Am Sonntag verschlechterte sich sein Zustand aber weiter.

Vearncombe hinterlässt eine Frau und drei Söhne

Blacks bekanntestes Lied "Wonderful Life" stürmte 1987 die europäischen Charts. Der Sänger stammte aus Liverpool, zuletzt lebte er aber in Irland. Der Brite hinterlässt eine Frau und drei Söhne. Nach der Beisetzung im engsten Familienkreis ist eine Gedenkveranstaltung in seiner englischen Heimatstadt geplant.

mod / AFP
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(