VG-Wort Pixel

"Mein bester Feind" mit Joko & Klaas Ein besoffener Esel wird zum Tattoo-Hit


Was man nicht alles tut, um für seinen Freund einen Porsche zu gewinnen. Ein Kumpel hat nun ein Esel-Tattoo auf dem Hintern - das Auto aber gewann ein anderer.

Was tun Menschen im Fernsehen, um ihre Freundschaft zu beweisen? Darum ging es bei der neuen Joko-und-Klaas-Show "Mein bester Feind". Na klar, sie tun richtig bescheuerte Sachen. Vor allem, wenn man am Ende einen Porsche gewinnen kann.

Einige Kandidaten dürften nach der Show eher unruhig in den Schlaf gekommen sein. Sie ließen sich live alberne Tätowierungen stechen, um 30 Sekunden im Kampf um den Porsche zu gewinnen. Es gab verschiedene Motive zur Auswahl, doch mancher Kandidat dachte sich wohl: Wenn schon blöd, dann aber richtig. Und das bescheuertste Motiv war eindeutig der besoffene Esel auf einem Skateboard.

Kandidat Denni zeigte bei der Herausforderung besonderen Einsatz und ließ sich das irre Esel-Motiv sogar auf den Hintern stechen. Half am Ende aber leider nichts: Konkurrent Max, der sich das Esel-Tattoo auf den Fuß machen ließ, lieferte im Parcours, die schnellere Zeit ab und schnappte sich das Auto.

Für alle Fans des kritzeligen Esel-Motivs gab es es gleich die Vorlage zum Nachmachen.

Wird der betrunkene Esel jetzt zum Tattoo-Trend? Die ersten Fans malten sich das Motiv schon in der Werbepause auf. Allerdings erstmal nur mit Filzstift. Mal sehen, wer wirklich ernst macht.

Andere Zuschauer bevorzugen die Doppelsteckdose, die sich die Kandidaten in der Show ebenfalls stechen lassen konnten.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker