HOME
24 h Rennen Nürburgring 2019

47. 24 Stunden Rennen Nürburgring 2019

Fünf Tage träumen

Viele Motorsportveranstaltungen auf der ganzen Welt haben mit Zuschauerschund und mangelndem Interesse zu kämpfen. Nicht so das 24 Stunden Rennen am Nürburgring. Hier feiern sich die Autofans selbst und träumen fünf Tage lang von der guten alten Zeit. Auch, weil die Autohersteller mitspielen.

Rückruf angeordnet: Ein Mercedes GLK 220 CDI

Rückrufe und Produktwarnungen

Verdacht der Abgasmanipulation: Mercedes muss 60.000 Diesel zurückrufen

Der AllRad ist ein wilder Mix, er sieht aber klasssicher aus, als manche Originale.

Porsche-Umbau

Emory AllRad – Oldtimer-Look mit moderner Allradtechnik

Von Gernot Kramper
Toyota Le Mans

Die Zukunft der Langstrecke

Rettung für die 24 h von Le Mans

VW Käfer

Wem stehen die Rechte zu?

Gericht weist Klage im Urheberstreit über VW-Käfer-Design ab

Der verdächtige 42-Jährige hat sich der Polizei gestellt

Bluttat in Offenbach

Mutmaßlicher Täter stellt sich nach tödlichem Schuss auf Frau in Auto

Severin Schwan

Ranking

Jobportal kürt die beliebtesten Chefs Deutschlands – einer stürzt ab

Porsche 718 Spyder

Porsche 718 Cayman GT4 / 718 Spyder

Endlich als Sechser

Das Fahrwerk ist vergleichsweise straff abgestimmt

BMW X3 M Competition

Kehrseite der Medaille

Volkswagen

Summe soll noch steigen

VW: Milliardenbetrag für Berater und Anwälte im Abgasskandal

Fernando Alonso

Fragen und Antworten

Mit Tempo 300 durch die Nacht: Die 24 Stunden von Le Mans

24 h Rennen Le Mans 2019

24 h Rennen Le Mans 2019

Spaß an den hinteren Plätzen

Spaß an den hinteren Plätzen

Autec AG - Kurt Hesse

Vor EU-Gericht in Luxemburg

Porsche verliert Rechtsstreit um Design des 911ers

VW ID. R Nürburgring 2019

VW ID. R bricht elektrischen Nordscheifenrekord

Rekordjagd

Tegernseer Alphornbläser spielen im Golfclub Beuerberg
Bayern-Reihe

Bei Herrmanns dahoam

Gelebte Klischees im Golfclub: Beim Einlochen zeigen sich die Unterschiede zwischen Mann und Frau

Rasante Gämse

Das Cockpit: Alles im Blick

Porsche 718 RS 60 Spyder

Rasante Gämse

Das Vorbild: Porsche 909 Bergspyder

Porsche 981 Bergspyder

Weniger Boxster geht nicht

Porsche: Verdacht auf Untreue und Bestechung

Ermittlungen

Verdacht auf Untreue und Bestechung : Staatsanwaltschaft durchsucht Porsche

Porsche

Ermittlungen

Verdacht auf Bestechung und Untreue bei Porsche

Durchsuchungen bei Porsche

Ingo Nommsen
Interview

ZDF-Show "Volle Kanne"

Von Atze Schröder bis Klaus Meine: Moderator Ingo Nommsen plaudert über seine Promi-Gäste

Mille Miglia 2019

Mille Miglia 2019

Wenn der Vater mit dem Sohne

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.