HOME

Diesel: Volkswagen stellt sich auf Mammutverfahren ein

Braunschweig - Volkswagen stellt sich nach der bundesweit ersten Musterfeststellungsklage im Diesel-Skandal auf einen langwierigen Prozess ein. Das Unternehmen rechne mit einer Verfahrensdauer von mindestens vier Jahren, sagte ein VW-Sprecher. VW geht davon aus, dass rund zwei Jahre vor dem Oberlandesgericht Braunschweig und danach zwei weitere Jahre vor dem Bundesgerichtshof verhandelt wird. Das OLG gab den 30. September als Starttermin für die Verhandlung bekannt. Die Verbraucherzentrale Bundesverband klagt stellvertretend für die Dieselfahrer.

Diesel-Skandal: Bosch muss 90 Millionen Euro Bußgeld zahlen

Bosch

Im Zuge des Dieselskandals

Bosch muss Bußgeld von 90 Millionen Euro zahlen

VfL Wolfsburg - FC Augsburg

34. Spieltag

Wolfsburg stürmt bei Labbadia-Abschied nach Europa

Bericht: VW will Elektro-Kleinwagen in Osteuropa bauen

Bericht: VW will Elektro-Kleinwagen in Osteuropa bauen

VW-Hauptversammlung

Diess wagt Flucht nach vorn

VW-Aktionäre nehmen sich den Konzern vor

Video

Volkswagen-Chef Diess will mehr Tempo beim Umbau

Herbert Diess

Hauptversammlung in Berlin

VW-Aktionäre wollen von der Konzernspitze Antworten

VW-Logo

Lkw-Sparte von Volkswagen

VW will Traton vor der Sommerpause an die Börse bringen

VW startet Vorbestellungen für neues Elektroauto

Modell «ID.3»

Volkswagen startet Vertrieb für Elektroauto im Internet

Porsche muss im Dieselskandal eine halbe Milliarde Euro Bußgeld zahlen

Porsche

Dieselskandal

Porsche muss 535 Millionen Euro Bußgeld zahlen

Porsche muss 535 Millionen Euro Bußgeld wegen Dieselskandal zahlen

Robert Habeck

Grünen-Chef Habeck kritisiert Elektrostrategie von Volkswagen

Der E-Scooter "Streetmate" von VW und "Niu" wurde im letzten Jahr beim Genfer Autosalon vorgestellt

"Streetmate"

VW baut E-Scooter mit chinesischem Start-up und dreht ordentlich an der Geschwindigkeit

Toyota Brennstoffzelle

Nächster Anlauf für den Wasserstoff

Kommt die Brennstoffzelle doch noch?

VW Teile aus dem Drucker

3D-Laserdruck in der Fahrzeugproduktion

Autoteile aus dem Drucker

Bei VW wussten viele über die Betrugssoftware Bescheid

Volkswagen

Viele wussten Bescheid - verstörende Einblicke in den größten Betrugsfall der Bundesrepublik

Von Jan Boris Wintzenburg
Matthias Müller

Nach Abgasskandal

Volkswagen zahlt umstrittene Vorstands-Boni aus

Mitsubishi Pajero TR4 - natürlich gepanzert

Panzerfahrzeuge auf den Straßen von Brasilien

Die heimliche Armee

Grüne gegen Enteignung von Autokonzernen

VW-Logo

3 Mrd Euro Gewinn erwartet

Volkswagen mit mäßigem ersten Quartal erwartet

IP-Adresse

US-Portal Motherboard

Hacker erpressen Citycomp mit gestohlenen Großkunden-Daten