VG-Wort Pixel

"Tatort: Borowski und der gute Mensch" Großer Showdown im Kieler "Tatort" – ein Sonntags-Krimi vom Feinsten

Kommissar Borowski, gespielt von Axel Milberg. Dahinter steht Kai Korthals (Lars Eidinger)
Zwischen Kai Korthals (Lars Eidinger) und Kommissar Borowski (Axel Milberg, vorn) kommt es im neuen Kiel-"Tatort" zum Showdown
© NDR/Thorsten Jander
Lars Eidinger ist zurück im "Tatort". Wird dem Bösewicht Kai Korthals in "Borowski und der gute Mensch" endgültig das Handwerk gelegt?

Zwei Mal musste sich Kommissar Borowski (Axel Milberg, 65) bereits mit seinem Gegenspieler Kai Korthals (Lars Eidinger, 45) auseinandersetzen. Jetzt kommt es im "Tatort: Borowski und der gute Mensch" zum dritten Aufeinandertreffen und – so viel sei verraten – zum großen Showdown. Kommt der Krimi (Sonntag, den 3. Oktober ab 20:15 Uhr im Ersten) an seine überragenden und außergewöhnlichen Vorgänger heran? Übertrifft er sie sogar? In jedem Fall gilt für jeden "Tatort"-Fan: Diesen Film muss man einfach gesehen haben!

Darum geht's im "Tatort: Borowski und der gute Mensch"

Alarm in Kiel: Bei einem Aufstand in der forensischen Klinik gelingt dem Frauenmörder Kai Korthals (Eidinger) die Flucht aus der Sicherungsverwahrung. Korthals, der zahlreiche Frauen in ihren Wohnungen beschlich und tötete, wurde vor sechs Jahren zu Borowskis (Milberg) persönlichem Alptraum, als er dessen Verlobte Frieda Jung (Maren Eggert, 47) entführte. Damals gelang es dem Kommissar, Frieda zu befreien, doch seine Beziehung zerbrach daran.

Kommissarin Mila Sahin (Almila Bagriacik, 31) will Kai Korthals mit allen Mitteln jagen. Doch ist Borowski schon bereit, sich seinem Widersacher erneut zu stellen? In Kais Zelle finden sich Briefe von Verehrerinnen: Offenbar haben sich zahlreiche Frauen von dem Killer angezogen gefühlt und ihm Versprechungen gemacht. Diese Frauen sind nun in höchster Gefahr. Dann finden die Opfer am Ufer eines Sees die Leiche einer jungen Frau...

Lohnt sich das Einschalten?

Und wie! Dass Lars Eidinger einer der besten deutschsprachigen Schauspieler ist, ist wirklich nichts Neues mehr. Kai Korthals entwickelt sich aber während seines dritten Auftretens endgültig zu seiner absoluten Paraderolle. Niemand könnte dem irren und gleichzeitig verletzlichen Widersacher von Borowski mehr abstruses Leben einhauchen als Eidinger.

Der Film fesselt, fasziniert und gruselt von der ersten Minute an bis zum famosen Finale. Auch dank der starken Kommissare. Höhere Krimikunst gibt es nicht. Diese Inszenierung braucht sich weder vor Hollywood-Thrillern noch vor irgendeinem anderen Fernsehfilm dieser Welt verstecken. Für jeden "Tatort"-Fan ist dieser Streifen ein absolutes Muss!

Anwältin Braun macht den Realitätscheck: Der ARD-Tatort aus Köln "Der Reiz des Bösen" im Juristen-Check

Sehen Sie im Video: Wie realistisch war der Kölner "Tatort"? Und welche Strafe hätte der Täter bekommen? In unserem "Juristen-Check" erklärt Anwältin Alexandra Braun, wie der Fall weitergegangen wäre – und welche Fehler die Kommissare Ballauf und Schenk gemacht haben.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker