VG-Wort Pixel

Zoe Moore Die neue Ermittlerin im Schweiger-"Tatort" ist die Tochter des Regisseurs

Zoe Moore im "Tatort"
Zoe Moore spielt im Schweiger-"Tatort" die neue LKA-Kollegin Robin Pien. Im echten Leben ist sie die Tochter von Regisseur Eoin Moore.
© NDR/Christine Schroeder / ARD
Sie ist die Neue im Schweiger-"Tatort": Zoe Moore ermittelt an der Seite von Fahri Yardim. Sie ist die Tochter von Regisseur Eoin Moore - der auch den Krimi drehte.

Während sich der von Til Schweiger gespielte Nick Tschiller im "Tatort" nach Neuwerk zurückgezogen hat, um sein Disziplinarverfahren abzuwarten, bekommt sein Kollege Yalcin Gümer (Fahri Yardim) eine neuen Kollegin zur Seite gestellt, Robin Pien. Eine junge, zunächst noch unsichere Frau, die aber schnell klar macht, dass sie sich nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. 

Gespielt wird die Beamtin von Zoe Moore, 26 Jahre alt und Tochter von Eoin Moore - der bei der "Tatort"-Folge "Tschill Out" Regie führte. Einem breiteren Publikum wurde Moore erstmals 2015 bekannt. Damals wirkte sie in einer Doppelfolge des "Polizeirufs 110" mit. Sie spielte darin die Enkelin eines skrupellosen Unternehmers, der sich für keine Schweinerei zu schade ist, wenn es ums Geschäft geht: von illegalen Waffengeschäften bis Betrug. Sie brachte die innere Zerrissenheit einer jungen Frau zum Ausdruck, die diese Verbrechen nicht gut heißt, gleichzeitig aber natürlich ihre Familie liebt.

Till Schweigers neuer Tatort "Tschill Out" sorgt für einige Häme im Netz.

Zoe Moore stammt aus einem Künstler-Clan

Die eigentliche Familiengeschichte fand dort am Filmset statt: Denn auch hier hieß der Regisseur Eoin Moore, der gleichzeitig am Drehbuch mitwirkte. Ihr Vater ist nicht der einzigen Filmschaffende - die 26-Jährige entstammt einem Künstler-Clan: Mutter Elke Weber-Moore ist ebenfalls Regisseurin, für ihren Film "Storno" erhielt sie 2002 eine Nominierung für den Max-Ophüls-Preis. Und auch ihr 23 Jahre alter Bruder Adrian Moore ist Schauspieler, unter anderem wirkte er in einer "Tatort"-Folge, bei "In aller Freundschaft" und in dem ARD-Film "Das Geheimnis der Hebamme" mit. 

Zoe stand bereits im zarten Alter von vier Jahren erstmals vor der Kamera, in dem Film "Plus-Minus Null". Auch dort führte Eoin Moore Regie. Für Zoe Moore ist es nicht von Nachteil, mit dem eigenen Vater zu drehen. Der "Bild"-Zeitung sagte sie 2015: "Du kannst dir sicher sein, dass er dir nichts Böses will, und dich komplett auf alles einlassen."

Wie gut die familiäre Zusammenarbeit klappt, hat sie nun auch in dem neuen "Tatort" demonstriert.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker