HOME

Carsten Heidböhmer

Carsten Heidböhmer

Kulturredakteur


Der Sauerländer mit rheinischem Migrationshintergrund hat einige seiner Vorlieben mit in seine neue Heimat Hamburg gebracht: Bier und den BVB. Daneben befasst er sich beruflich hauptsächlich mit Höhepunkten wie Niederungen des deutschen Fernsehens – vom sonntäglichen "Tatort" bis zum Dschungelcamp.


Carsten Heidböhmer folgen:

Alle Artikel

"Polizeiruf 110"
Schnellcheck

"Polizeiruf 110"

Wenn das Kind zur Ware wird

Tatort aus Franken
Schnellcheck

"Tatort" aus Franken

Mord im Flüchtlingsheim - Voss ermittelt undercover

Ausstellung "Hollywood Icons"

Die unsterblichen Helden der Traumfabrik und ihre Schöpfer

Willy Schnitzler mit den Bläck Fööss

Willy Schnitzler

Der langjährige Keyboarder der Bläck Fööss stirbt bei Verkehrsunfall in Ungarn

Tatort aus Hannover
Schnellcheck

"Tatort" aus Niedersachsen

Lindholm unter Druck – ein Krimi über männliche Gewalt

Astrid North

Cultured Pearls

Astrid North: Die Berliner Soul-Sängerin stirbt mit 46 Jahren

Liebe
Hörbuch-Tipp

J. Barnes "Die einzige Geschichte"

Vom Wunder der Liebe - und ihrem traurigen Verschwinden

Tatort aus Kiel mit Klaus Borowski
Schnellcheck

"Tatort" aus Kiel

Sex und Cyber-Crime mit Borowski

Er wäre 75 geworden

Helmut Dietl: Sein Leben, seine Filme

Hollywood-Panorama
Hörbuch-Tipp

Weigold: "Der blutrote Teppich"

Mord in der Traumfabrik - ein deutscher Detektiv räumt auf

"Tatort aus Luzern
Schnellcheck

"Tatort" aus Luzern

Die Entführung einer Dopingsünderin

Rezo zu Gast bei Jan Böhmermann

"Neo Magazin Royale"

Rezo bei Jan Böhmermann: Der neue Sheriff in der Stadt

Axolotl Overkill
TV-Kritik

"Axolotl Overkill" im Ersten

Helene Hegemanns Skandalbuch wird zum Kunstfilm

"Tatort" Fangschuss
Schnellcheck

"Tatort" aus Münster

Thiels Tochter und Boernes Haarpracht - das zeigt die ARD an Pfingstsonntag

"Mängelexemplar" und "Axolotl Overkill"

TV-Programm

Der Sommer der Cineasten – warum Sie die nächsten Wochen ARD und ZDF gucken sollten

"Sing meinen Song"
TV-Kritik

"Sing meinen Song"

Trauerarbeit beim Tauschkonzert: Paddy Kelly schreit den Kummer über seinen Vater heraus

"Tatort" aus Wien
Schnellcheck

"Tatort" aus Wien

Ibiza liegt jetzt an der Donau - ein Krimi zur Lage in Österreich

Tatort aus Stuttgart
Schnellcheck

"Tatort" aus Stuttgart

Nette Pflegerin oder Todesengel? Dieser Krimi wirft Fragen auf

"Stan & Ollie"

Stan Laurel und Oliver Hardy - die Könige des Klamauks

Sarah Kuttner: "Kurt"
Hörbuch-Tipps

Sarah Kuttner: "Kurt"

Furchtbar traurig und doch schön - Sarah Kuttner erzählt vom Tod eines Kindes

"Sing meinen Song"
TV-Kritik

"Sing meinen Song"

Er kennt seinen Vater nicht - Wincent Weiss rührt mit seiner Lebensgeschichte

Jan Böhmermanns ORF-Interview sorgt für Wirbel

Österreich

Sender distanziert sich - Jan Böhmermann sorgt mit ORF-Interview für Wirbel

"Sing meinen Song"

Vox-Show

Das Erfolgsgeheimnis von "Sing meinen Song"

"Tatort" aus Berlin
Schnellcheck

"Tatort" aus Berlin

Wenn ein verunglückter Einsatz zur Familienangelegenheit wird

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(