VG-Wort Pixel

Bisher einmaliger Schritt ARD-Programmdirektorin Christine Strobl macht Jahresgehalt öffentlich

Christine Strobl, ARD Programmdirektorin, sitzt auf einem Podium auf den Medientagen Mitteldeutschland
Christine Strobl, ARD Programmdirektorin, sitzt auf einem Podium auf den Medientagen Mitteldeutschland
© Jan Woitas/dpa-Zentralbild / DPA
Als erste Programmdirektorin der ARD hat Christine Strobl ihr Jahresgehalt veröffentlicht. 285.000 Euro Grundgehalt verdient die Medienmanagerin nach eigenen Angaben.

Die neue ARD-Programmdirektorin Christine Strobl hat ihr Jahresgehalt öffentlich gemacht. 285.000 Euro Grundgehalt verdient die 49-jährige Medienmanagerin und Juristin, wie die ARD-Programmdirektion in ihrem Internetauftritt schreibt. Zuvor hatte die Branchenseite "Medienkorrespondenz" berichtet. Sie sei damit die erste in der Funktion des Programmdirektors beziehungsweise der Programmdirektorin, die diesen Schritt mache.

Christine Strobl ist seit dem 1. Mai ARD-Programmdirektorin. Sie leitete davor die ARD-Tochter Degeto Film GmbH als Geschäftsführerin. Sie ist die erste Frau an der Spitze der ARD-Programmdirektion. Das Gehalt ihres Vorgängers Volker Herres, der von 2008 bis 2021 die Funktion innehatte, sei nicht veröffentlicht worden, trotz mehrfacher Nachfragen, so "Medienkorrespondenz".

Strobl und Intendanten verdienen Hunderttausende

Strobls Gehalt sei in etwa auch so hoch wie das von Intendanten mittelgroßer ARD-Landesrundfunkanstalten, so die Medien-Seite. Die Zahlen veröffentlichte die ARD ebenfalls im Internet, die zuletzt veröffentlichten Grundgehälter der neun ARD-Intendanten würden sich dabei auf das Jahr 2020 beziehen.  

Demnach verdiente Manfred Krupp, Intendant des Hessischen Rundfunks, eine Grundvergütung von 296.000 Euro. MDR-Intendantin Karola Wille habe ein Grundgehalt von 275.000 Euro erhalten. RBB-Intendantin Patricia Schlesinger habe 261.000 Euro im Jahr 2020 bekommen. Thomas Kleist, ehemaliger Intendant des Saarländischen Rundfunks, hat demnach 257.000 Euro verdient. Radio-Bremen-Intendantin Yvette Gerner bekam nach ARD-Angaben vergangenes Jahr eine Grundvergütung von 280.000.

Spitzenverdiener unter den ARD-Intendanten im Jahr 2020 wäre demnach WDR-Intendant Tom Buhrow, der 404.000 Euro erhalten habe. Hinter ihm rangiert Ulrich Wilhelm, Intendant des Bayerischen Rundfunks (BR), mit einer Grundvergütung von 403.000 Euro. Kai Gniffke, SWR-Intendant, habe 355.000 Euro verdient. Und NDR-Intendant Joachim Knuth habe im vergangenen Jahr 346.000 Euro Grundgehalt erhalten.

rw

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker