HOME

"Youth Wars"-Dokumentation: Kieler "Kneipenterrorist" Bernd Kanuer mit 52 Jahren gestorben

Bernd Knauer war eigentlich nur berühmt fürs Saufen, Schlagen und Sprüche klopfen - doch das seit 25 Jahren. Damals, 1991, tauchte er in einer Dokumentation über Kieler Straßengangs auf. Nun ist er im Alter von 52 Jahren gestorben.

Bernd Knauer ist tot

Bernd Knauer, hier in der Doku "Youth Wars - Beobachtungen in der deutschen Provinz", ist tot. Er starb im Alter von 52 Jahren

"Wenn Du voll bist, merkst Du den Schmerz nicht so. Und du bist aggressiver." "Also auf Frauen geben wir nicht so viel. Ne Frau kann sich nicht mit hauen." Wohl nur wenige Dokumentationen haben es geschafft, ihre Protagonisten und deren Sprüche zu kleinen Berühmtheiten zu machen. "Youth Wars - Beobachtungen in der deutschen Provinz" ist das gelungen. Vor allem Bernd Knauer mit seinen sehr norddeutschen Schnackereien war der Star des 50-Minuten-Films aus dem Jahr 1991. Nun ist der Kieler im Alter von 52 Jahren gestorben, wie verschiedene Medien übereinstimmend melden.

Berühmt fürs Saufen, Schlagen und Sprüche klopfen

Knauer war früher Mitglied der Straßengang "Kneipenterroristen", mit der er saufend und prügelnd durch Kiel gezogen ist. Anfang der 90er machten diverse Jugendgruppen die Hauptstadt von Schleswig-Holstein unsicher: neben Knauers "Kneipenterroristen" gab es etwa noch die "Blues" aus Laboe und die besonders aggressiven "Tiger". Der Filmemacher Karl Siebig wurde auf die arbeitslosen Jugendlichen aufmerksam und drehte seine Dokumentation über die Gang und ihr Leben am Rande der Gesellschaft. Bundesweit wurden Bernd Knauer und seine Kumpels bekannt, als Spiegel TV den Film sendete.

Die Doku, die ursprünglich im Offenen Kanal zu sehen war, gibt es mittlerweile in zahllosen Versionen bei Youtube zu sehen. Der Komiker Olli Schulz hat einige von Knauers Sprüchen für seine Sendung "Fest und Flauschig", die er zusammen mit Jan Böhmermann produziert, benutzt - und damit den Kultstatus des Kielers mit der Vogelspinne noch einmal mehr gefestigt. Trotz seiner Berühmtheit war in den vergangenen Jahren nicht viel von Bernd Knauer zu hören, zahlreiche Anfragen für Auftritte und Interviews hatte er abgelehnt. Vor zwei Wochen erst aber machte er eine Ausnahme und traf sich erneut mit Spiegel TV. RTL zeigt Knauers letzten TV-Auftritt am 3. Dezember um 23.30 Uhr.

nik
Themen in diesem Artikel
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo