VG-Wort Pixel

Momente der TV-Geschichte "Warum war sie so schlecht?" - Britney Spears' peinlicher Auftritt im Glitzerbikini

Britney Spears umringt von Tänzerinnen bei den MTV Video Music Awards 2007
Auftritt im Glitzerbikini: Britney Spears tanzt bei den MTV Video Music Awards 2007 im knappen Outfit. Ihre Darbietung macht das nicht besser.
© Kevin Winter / Getty Images
Nach ihrem Auftritt bei den MTV Video Music Awards hagelt es Spott und Häme: Unkoordiniert tanzt Britney Spears 2007 über die Bühne. Medien und Fans reagieren entsetzt.

"Gimme, Gimme – Gimme More" singt sie, wackelt dazu mit der Hüfte und lässt sich von Tänzern über die Bühne tragen. Ein spektakuläres Comeback soll es werden. Sechs Jahre nach ihrem Auftritt mit Madonna und einem Skandalkuss will Britney Spears sich wieder als Meisterin des Pop inszenieren. Doch in den Gesichtern von Rihanna, Chris Brown und anderen Gästen der MTV Video Awards steht ungläubiges Staunen. Der 9. September 2007 endet in einem Fiasko.

Spears liefert bei der Live-Show in Las Vegas den schlechtesten Auftritt ihrer Karriere ab. Sie verpatzt die Einsätze des Playback-Bandes und ist nicht lippensynchron, die Choreographie sitzt nicht, alles wirkt plump und wie von einer Laiendarstellerin vorgetragen. Nicht mal ihre falschen Haar-Extensions wollen gut aussehen. Britney Superstar - davon ist an diesem Abend wenig zu sehen.

Von einem "Tiefpunkt" sprechen die Zeitungen, gar vom Ende ihrer Karriere. "Warum war sie so schlecht?", fragen ihre Fans entsetzt. Gründe gibt es viele. Nach den Eskapaden in den Monaten davor – einer Liebelei mit einem Paparazzo-Fotografen, Verfolgungsjagden mit der Presse durch Los Angeles und einem kahlrasierten Schädel – ist Spears schlicht nicht in Form. Dazu kommt, dass sie sich von vielen Wegbegleitern getrennt hat. Neuer Manager, neuer Choreograf, neuer Stylist - sie will ihr eigenes Ding durchziehen. Das geht gründlich daneben.

Der MTV-Auftritt wirkt wie ein Sargnagel

"Britney Spears steht vor den Trümmern ihres Lebens", schreibt der stern damals. Sie liefere zuverlässig Negativschlagzeilen. Der "Spiegel" meint, es sei traurig mit anzusehen, welche "boshafte Befriedigung man aus der peinlichen Selbstdemontage eines suchtkranken, unkontrollierbaren, menschlichen Wracks mit postnatalen Depressionen zu ziehen vermag". Allerdings scheine die Musikerin nicht das geringste Interesse daran zu haben, diesen Zustand zu beenden.

Britney scheint am Abgrund zu stehen. Doch dann passiert das Wunder. Zwar erzielt ihr neues Album "Blackout" nicht die Erfolge der Platten davor, doch es reicht für Platz zwei der Albumcharts in den USA. Auch die Single "Gimme More" landet in den Top Ten – trotz oder gerade wegen der Schlagzeilen um ihren verpatzten Auftritt.

Britney Spears wagt es 2016 erneut

2016 erhält Spears eine neue Chance. Neun Jahre nach ihrer desaströsen Tanzeinlage darf die Sängerin wieder bei den MTV Video Music Awards auf der Bühne stehen. Zusammen mit G-Eazy präsentiert sie ihre neue Single "Make Me". Wieder tritt sie im freizügigen Glitzerfummel auf, doch dieses Mal sitzt die Performance. Ein Hit wird "Make Me" allerdings nie.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker